(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Der satzbau des Cornelius Nepos [microform]. I. Der einfache satz"

MA S TER 

NEGA TIVE 
NO. 93-81310-14 



MICROFILMED 1993 
COLUMBIA UNIVERSITY LIBRARIES/NEW YORK 



as part of the 
"Foundations of Western Civilization Preservation Project" 



Funded by the 
NATIONAL ENDOWMENT FOR THE HUMANITIES 



Reproductions may not be made without permission from 

Columbia University Library 



COPYRIGHT STATEMENT 



The Copyright law of the United States - Title 17, United 
States Code - concerns the making of photocoples or 
other reproductions of copyrighted materlal. 

Under certaln conditlons speclfied In the law, llbrarles and 
archlves are authorized to furnish a photocopy or other 
reproduction. One of these speclfied conditlons Is that the 
photocopy or other reproduction Is not to be "used for any 
purpose other than private study, scholarship, or 
research." If a user makes a request for, or later uses, a 
photocopy or reproduction for purposes In excess of "fair 
use," that user may be Nable for Copyright Infringement. 

This Institution reserves the right to refuse to accept a 
copy Order If, In Its judgement, fulflllment of the order 
would Involve violatlon of the Copyright law. 



AUTHOR: 



LUPUS, BERNHARD 



TITLE: 



DER SATZBAU DES 
CORNELIUS NEPOS 

PLACE: 

WAREN 

DA TE : 

1872 



COLUMBIA UNIVEIISITY LIBRARIES 
PRESERVATION DEPARTMENT 



Master Negative # 



Restrictions on Use: 



BIBLIOGRAPHIC MICROFORM TARGET 



Original Material as Filmed - Existing Bibliographie Record 



i 87N35 
EZ6 



Lupus, Bernhard, 1842-1902. i 

• . .Der satzbau des Cornelius Nepos . I . Der ein- 
fache satz, von... Dr. B. Lupus... Waren, Quandt 
1872. 

28 p. 26 cm. 

At head of title: ...Jahresbericht über das 
Städtische progymnasiun zu Waren... 



(i(i3V8 



u 



TECHNICAL MICROFORM DATA 



FILM SIZE: i?^:!! REDUCTION RATIO: 

IMAGE PLACEMENT: LA (@) IB ÜB 

DATE FILMED:__^_-_li.'2?^ INITIALS J^1^S^_ 

FILMED BY: RESEARCH PUBLICATIONS. INC WOODBRIDGE. CT ' 



(2 ix 




c 




Association for Information and Image Management 

1100 Wayne Avenue, Suite 1100 
Silver Spring, Maryland 20910 

301/587-8202 




Centimeter 

1 2 3 4 5 6 

iiiiiiiiiiiniiimiiminiilimliiiilmiliiiiliiiiliiiiliml 



7 8 9 10 11 12 

iiilimliiiilmilimliiiiliiiilimliiiilmiliiiilii 



13 14 15 mm 

ilmiliiiilmilimliiiil 



TTT 



Inches 



MIM 



1 



.0 



1.1 



1.25 



IM 


1 2.8 


lila 

|56 


m 


■ 63 





M I I I 



12.5 
2.2 



t IM 

m 



ti. 



1.4 



2.0 



1.8 



1.6 



TTTTTTT 

5 



I 




MPINUFfiCTURED TO RUM STPNDflRDS 
BY APPLIED IMAGE. INC. 




\ 



/ 



/ 



' S/ 



Waren llf. 




TN "2)0 «-1 



1872. 



ni. 



Jahresbericht 



üb<»r (ias 



\1 




i PEOÖYMNASIUM 



/1 



/.u 



WAREN. 



Inhalt: 
1, Der Satzhau df^«; (JoriK'lius Ncjpos. I. dor oiiitaclif* Hntz{ vom Gymnasial- 

lohrer Dr. R, Lupus. 
'J. iSchulnncliriclitou v'otu iiiToktor. 



t- C. --• 



/^- J' 



WAREN. 

DHK'K VON C. QU AN DT. 

1872. 






I 



.Ili 






K * 









•c ft 



um 



I '. 



ir^v.:^ 






im 






JDis auf die neuste Zeit haben die gelesensten unserer lateinischen Schulschriftsteller einer 
genauen Zusammenstellung ihrer Grammatik, vornehmlich ihrer Syntax, entbehrt. Abgesehen von 
verdienstlichen Arbeiten Anderer, welche einzelne sprachliche Erscheinungen bei den verschieden* 
sten Autoren behandeln, hat Th. Fischer die Reihe der zusammenfassenden Spezialgrammatiken 
eröffnet mit seinen zwei Hallenser Programmen: Die Rectionslehre bei Caesar 1853, 4, welche 
die Syntaxis Casuum entwickeln, aber leider bis jetzt nur eine unvollständige Fortsetzung durch 
Proksch, Gebrauch der Nebensätze bei Caesar, I. ßautz. Progr. 1870,' erhalten haben. Es folgten die 
drei Programme L. Kühnast's, Livius als SchuUectürc 18G3, 7, 8. Der aus ihnen durch Umarbeitung 
und Erweiterung entstandene stattliche Band, welcher vor Kurzem erschienen ist, behandelt „die 
Hauptpunkte der Livianischen Syntax'^ in mustergültiger Weise mit steter Berücksichtigung sowohl 
der übrigen römischen Litteratur, als auch des tief eingreifenden Graecismus. A. Draeger, Ueber 
Syntax und Stil des Tacitus, Leipz. 1868, stellt den Sprachgebrauch des Tacitus mit Nachweis 
der analogen oder abweichenden Erscheinungen der classischen und der späteren Zeit dar. Auf 
solchen und ähnlichen Vorstudien allein kann sich eine vollständige historische Grammatik der 
lateinischen Sprache aufbauen, welche nicht, wie bisher geschehen, möglichst umfassend, aber doch 
auch wieder noch lange nicht vollständig, der Sprache Cicero's gewidmet ist und aus den andern 
Autoren mit mehr oder weniger Willkühr Auslese hält, — sie wird vielmehr in acht Wissenschaft* 
lieber Weise die Produkte aller Phasen der lateinischen Sprachentwicklung als Knospen und 
Blüthen desselben Stammes, des menschlichen Geistes, gleichmässig beachten und so einerseits 
zu einem vollgültigen Werkzeug für die Sprachvergleichung den Gesammtschatz des Lateinischen 
durcharbeiten, andrerseits aber auch aus dieser Fülle heraus die Idiome seiner eignen Periode und 
Schriftsteller völlig richtig beurtheilen. 

Auch zur Grammatik des Cornelius Nepos liegen bis jetzt ausser den Bemerkungen unter 
dem Text der Ausgaben nur Arbeiten vor, in denen, wie in Domheim's Beiträgen zur Latinität 
des C. N. Detmold. Progr. 1861, einzelne Punkte, besonders Abweichungen von dem classischen 
Latein, herausgegriffen werden. Eine eingehende, statistisch genaue Behandlung seiner Sprache 
wäre überdies früher bei der Unsicherheit des Textes auf zu viele Hindernisse gestossen. Dank 
der besonderen Aufmerksamkeit aber, welche Männer wie Fleckeisen, Nipperdey und Halm un- 
serm Autor geschenkt haben, ist jetzt eine Unzahl von Fehlern durch genauere Feststellung der 
Ueberlioferung, wie durch Yergleichung mit dem Sprachgebrauch sowohl des Nepos selbst, als 
auch Anderer beseitigt, die Vitae haben gleichsam die römische Toga wieder neu und rein ange- 

1 



ä 



n 



( 



i 



.,/ 



J 



l ^^ 



2 

legt, so dass die kritische Ausgabe Halm's vom vorigen Jahre eine möglichst feste Basis zu uiner 
Grammatica Comeliana bildet. 

Eine solche soll in folgendem begonnen werden. Der geringe Umfang der Vitae hat es 
hierbei ermöglicht, tiberall, wo nicht ausdrücklich das Gegentheil bemerkt ist, alle betreöenden 
Stellen herbeizuziehen — es sei denn dass, wie bei solchen Zusammenstellungen unvermeidlich, 
dem nicht infallibeln Auge ein, oder einige wenige, jedenfalls wenig significante, Beispiele ent- 
gangen sind. In der ilussern Anordnung sind die Rubriken der üblichen Grammatiken eingehaU 
ten woi*den. 



; 



/ 



; 



i 



\ 



\ 



/ 



Genitiv. 



§ 1. An bemcrkenswerthcn Bildungen sind zu erwähnen: patcr fumUias Att. 4, 3. 13, I. 
mater f. pr. 6. Äutomatias Timol. 4, 4. Der Gen. rcgis Persae Ohabr. 3, 1. kommt von r. Verses. 
s. § 27.~Piraei Them. 6, 1. Con. 4, 5. Plioc. 4, 1. s. § 27. Byzcmtl Paus. 2, 3. CoÜ Iph. 3, 4. s. § 27. 
deum sententiae Lys. 3, 5. deum numen Ag. 2, 5, neben dem, Tiinol. 4, 4. auch bei minien^ mehrmals 
vorkommenden deorum. harharum copiis Milt. 2, 1. barbarum pracda Ale. 7, 4. (Wölfflin, Philol. XXV 
p. 133.) woneben auch einigemal barbarorum, midta milla lugcriun agrfThras.4.,2.2)raefeetofabruni 
Att. 12, 4. sestertium Att. 4, 4. 8, G. Molossum Them. 8, 3. Derselbe Gen. auch Lucr. 5, 1063, 
Dies und die grosse Anzahl von Völkernamen der 2. Decl. auf uiu im Gen. (Neue. Formenlehre d. lat. 
Spr. I p. 115) lassen mich die Form nicht mit Nipp. u. a. für den Acc haiton. Dass Att. 12, 2. 
triumvirum zu lesen, ist durch Bücheier, R,h. Mus. N. F. XL. p. 527 f. wahrscheinlich gemacht. — 
Neocli Them. 1, 1. Pericli Ale. 2, 1. Prodi Ag. 1, 2. Themisturli Them. 4, 5. Ar. 1, 1. «. 
§. 9. Andocidi Ale. 3, 2. Datami Dat. 5, 3., während es 8, 3. verglichen mit Ale. 7, 1. ii. 
Caes. b. g. 3, 14. sich als Dat. ergiebt. Hystaspi Heg. 1, 2. Polipnni ist Ep. 1, 1. zwar 
in allen Hss. überliefert, aber ohne Zweifel in Polymidis zu ändern, die bonst übliche Genitiv- 
bildung des Namens, s. Nipp. Spie. II 3, 10. u. Neue a. a. 0. I p. 339 ff. Xerxl Reg. 1, 3. wird 
durch Ar. 2, 2. u. Paus. 1, 2. als Gen. erwiesen. Aus dem G riech, ist beibehalten ^rlc^o^ //«»j^n 
Lys. 1, 4. Ale. 8, 1. Gern. 1, 2. Ueber das als Substantiv vereinzelt schon bei Cic, später all- 
gemein vorkommende sapientum Thras. 4, 2. s. Neue, a. a. 0. II p. 50. u. Gossrau, Lat. 8praclil. 
p. 93 f. — aedilis plebi Cato 1, 3. *) 

§ 2. Nepos eigenthümlich ist die ungemein zahlreiche Häufung von Genitiven. Von Cic- 
und von Tac. (Draeger a. a. O. p. 30) möglichst vermieden, auch bei der Liv. nicht allzuhäufig, 
bei Caes. in der Zahl von einigen 70 (Fischer a. a. O. II, p. 22\ belaufen sich diese Häufungen 
bei unserm Autor auf 56 Fälle. AVir unterscheiden 3 Gruppen : 41nial hängt ein Gen. von einem 
andern ab, 9mal steht er bei einem mit einem andern Gen. zu einem Begriff verwachsenen Sub- 
stantiv, 6mal endlich sind beide Gen. einander coordiniert von einem dritten Nomen abhängig. 

1. Ein Gen. von einem andern abhängig. Das Regens ist a) ein Verb Cim. 4, 2. Lys. 
1, 4. Dion. 5, 5: totiusque eins partis Siciliae potitus est^ welche Reihenfolge bca auch an den 
2 andern Stellen. — b) ein Adjectiv Ale. 1, 2: omnium aetatis siiac multo formosissimus^ auch 
bca. Att. 10, 4: Attici memor fuit officii, cab.***) — e) ein Pronomen Paus. 4, 5: causac qmd 



1 



I 



\. 



*) Fast alle diese Genetivformen, sowie sehr viele der bei den folgondeu Casus erwähnten Büdangen sind 
bei Neue, a. a. 0. unberücksichtigt geblieben und deshalb daselbst nachzutragen. 



** 



*) Cim. 1, 3. und Att. 2, 1. gehören nicht hierher, s. Nipp., gr. Ausg. 1849. zu d. St. und zu Ale. 10, 4: 



//: 



/ 



Sit tarn rcpcnüni consU'u, bac. — d) milia, Tinas. 4, 2: multa milla iugerum agri. Dat. 8, 2: 
eiusdemque (jener is tria milia fundlfonim, also dort abc, hier cab. — e) ein Substantiv. Von 
den 33 Beispielen sind /unächst Dat. I(>, I. Eum. J, 4. Att. 19, 2. herauszunehmen, wo hinter 
einem Nomen im Gen. das aj)i)osItioii<'lle /ilii der Kegel nach (s. u.) hinter dem Vatemamon steht 
also ach: Mithridatis, Ariohnrzrmis /ilii. Dann gehören 4 Stellen zusammen, welche die zu 
einem Begrifl' eng verbundenen Genn. vor oder hinter das Kegens setzen, Ep. 4, 2: orbis terra- 
tum divitias. Att. 20, 5: principvm orhis terrarttm. lieg. 1, 4: laudent amplissimac ptdcherri- 
macquc corporis formac. Att. 3, 3: in qua (urbe) domicilium orbis tcrrarum esset imperii, wo 
allein bei Nep. 3 von einander ahhilngige (ienn. vorkommen.*) An i) Stellen ist der zweite Gen. ein 
Pron. relat. oder deinonstr. Dies«\s steht regrlmiissig uii der Spitze. Stellung cba: Mit. 3, 1 : ipsorum 
urbium pnpdiia drdnai impcria. C'xm. :',, 2. Ep. 1), 1. Pel. 2, 4. cab: /J^hem. 4, 5. Dat. 8, 3. 
In der Mitte zwiselien dem übergeonhu'ten CJen. und dem liegens steht eins Dat. 4, 4. Ag. 6 2. 
und allein Eum. \\ 1. hjibeu wir die logische Reihenfolge ex fumo easfrorum eins. Es bleiben 
noch 17 Beispiele, von denen 9: TIm nj. 3, 3. Tim. 4, 5. Kp. 1, 3. 4, 1. Ag. 4, 2. Cato 3, 3. 
Att. 18, 1. Thras. 2, 1. (2miil) die ileihenfolge der Abhilngigkcüt auch in der Stellung (abc) 
beibehalten, z. B. in drr schreien Ani.i)horu d<T letzten Stelle: hocinitium fuit salutis Atticorum, 
hoc robiir libertafis rlarisslmae rivitalis, 4 diese Folge einlmth zu cba umkehren Ale. 5 3. 
8. § 9. Tim. 4, 2. Ktini. C), 3. Att. 10, 3: Atiici bonifatis exeinplum. Die Stellungen abc und 
cba modiHzieren durch l'm.stellung der beiden (Jenn. Dion. 3, 1: ttde initium fuit Dionis et 
Bionysii simultatis und Att. IH, I: moris ctiam matorum sutnmus imit(dor fuit. Künstlich ver- 
schlungen endlich sind Eum. 7, 2: sprrie impcrii twmini.sque simnhdione Alexandri undPhoc. 4, 1 : 
propter inodHionis su.spieionem Piraci. — Wir s(?hen also, dass Nepos bei 41 Füllen der Ab- 
hängigkeit eines Genitivs vrm einem andern ;Umal die Reihenfolge der Abhüngigkeit von dem 
Regens in vorwUrts- (abc) oder, nach griechisclu^r Weise, rückwilrtshmfender (cba) Linie beibe- 
hält oder durch Umstellung der beiden Cienitive niodiHziert (ach, bca). Nur an 7 Stellen findet 
sich das Regens zwischen den Genn., wt^lche Verschrilnkung jedoch an dreien derselben in der 
engem Verbindung des Regens mit dem eintm Gen. seine logische Erklärung findet: Paus. 4, 5. 
Dat. 8, 2. (s. o.) Them. 4, ;">: citis mi(ltitndo nnrinni, während Att. 10, 4. Eum. 7, 2. Phoc. 4, 1. 
(s. o.) Dat. 8, 3: huins paricm non ßifdjin't vicvsimam militum lediglich der Neigung des Nep.' zu 
kunstvoller Verflechtung der Worte ihre Form verdanken. 

^ 2. Ein durch ein Substantiv nebst «lavon abhängigem Gen. ausgedrückter Gesammtbegriff 
steht, in beliebiger Folge seiner eigenen Glieder vor oder, was das (Jewöhnlichste ist, hinter dem 
ihm verbundenen zweiten (:Jen. iPbc Att. 12, 4: practecto fabrum Antonii. Eum. 11, 3: summa 
imperii custodiae. bac Eum. 7, 1: corporis cu.^tos Alexandri. — cbTi Them. 10, 1: huius 
animi maynitudinem. Ep. f), 5: Agamemuonis belli gloriam. caT) pr. 0: etüus matcr familias. 
Ep. 7, 4: jjroptcr praetorum imprudcutiam inscitiamque belli. Ag. 8, 4: eins modi gencra ob- 
sonii (etwa: ,,s(,lche Zukostarten^^ Nipp. gr. Ausg. vergleicht damit Cic. Imp. Cn. Pomp. 2, 6: 
geniis est belli eiusmodi und Fam. 8, 23, 3: si quid generis istiusmodi me deleetat). Ein hüb- 
äches Beispiel der chiastischen Verbindung der beiden letzten Stellungen ist Phoc. 1, 1 : multo 
eius notior integriius vitue quam rei militaris labor. 



•) Dieser Fall kon.nU bei Tac. gar nicht vor, aus Liv. und aus Vul. Max. citiort Draeger, a. a. 0. p. 30. je 
eine Stelle (uxor.3 Quinctii «ororis filiu« 32, 36. in vestibulo temyli Matris Deum 1, 8, 11.), auB Caei. 
.Fischer a. a. 0. p. 22. drei: b. g. 2, 17. 7, 76. 8 prooem. 



X 



l 



/ 



I 





J> 



3. Tu den fl Fällen der gleichen Abhüngigkeit zweier Genn. von demselben Nomen steht 
durchwog der 8ul)j(Ttive vor d<'m andern, entweder uninill<>ll):ir ^Av.\' dun^h das gemeinsame Re- 
gens von ihm getrcnuit. (^itu. 2, 2: (Ujprioram vt rhovninim durndarunt narimn rlussem. ICnni. 
10, 2: nonnullorum rirtutis obireciatio. All. 14, 3: oituiisqttr eius pecunine rcditus. I'hcm. 3, 2: 
classis communis (iraecine dKrcnturum navium. — Them. 1, 1 : huius ritia iveuntis adule.sccn- 
liiic. Ah'. (>, 1 : omnium exspectatio viscndi Alcibiadis. 

Wie üherhan])t \:^vyuv z\vis<'lnMi zusiinHiiciigcih^irige Worte (s. iNij)p. gr. Ausg. zu Kp. 1. 3,)* 
so schiebt Ne]). mehrmals auch /,vvisch(>n (li(>ses Worlgeliige aiidre Salzglieder ein, gewöhnlich nur 
eins, 4mal melmn-e. Rliythnius und Wohlklang l»ew;ihr( er h<"i fast alhii obigen ( renetivverbin- 
dnngen. Nur die ehvii erwähnte ('im. 2. 2. und elv.a 'i'heiu. .'J. :i : //-/•. nur'ruw "drersariorum 
hinten unschön. 

ii. IJei d<!n von Netninihus ahhanglgen (MiiCaclu'n (Jeuiliven uji(ei>c.iit;ideii wii" wiederum 
.3 Klassen. 

1. Kin (m'U. hei melirei-eii (2, nuc rlnmal .'{) J^ezirhmigswöHcrn finfh-l sich .37mal. Fast 
zwei Dritlel dieser .Slclli n lil.sst den ik iiieiiisann n (.'.n. Noran^.ehen (h a m .. wie Ale. 3. 1: 
huius consilio aUjur unihtrihde, und scliicl>f. öllers unniif lelhar hinler ilmi an«!ere Salzglieder ein, 
wodurch die gh>ic]ie /ugcdiörigkeil /.u beiden Heziehungswöfi^'ni «hMitli<dier liervorlritt, so Alilt. 

3, 4: libcros a J^crsarnin futuros donnn(ifiouc ri /xrirfdo. Di«' iihrigen Slel.h-n sind liVS. 2, I. 

4, 2. Ale. 4, 5. Dill,. ('., H. Kp. lo, -l. Ag. 4, 2. Kum. r,. ;{. PI,,,,-. I, I. TiuuA. .'5. 2. <i. Hann. 
8, 1. Cato 3, f). Att. I, I. :"), 1. C. ;;. 12, 2. 3. 20, ly. CJmn]). In 11 Kalhai folgt der Gen. den 
beiden J^e/icdiungswörtern nach (aah) Milt. 7, 1: ad inatjisfridu^' sniidumque JjacrdtainouiorfOH. 
2, f). Dys. .3, f). Thras. 1, d. IVl. I, I. A- 7, :'». Kuni. 1, .3. ;">, 7. 7, 2. Att. IS. C, nur einnjal 
hintfu" einem eing<!sch(>henen andern Satzglied, Ale. II, .3: uwncs sjdcndorc ur dignitaU- svperas.sc 
vitae. — i-lint(!r (hnn ersten Uegd,,« steht der Gen. nui tnial (aha) Gim. 4. 4: et rifa eius fuit 
secura et mors (ircrba. (\m. 2, I: gchcnwi regis et pro}iitiquum. Kuin. 4. 4: uxnri <ivs ae liberia 
u. Thras. 2, 4: tiequc tioiicn jjro opiuiottc. Thrasijbnli aurfac sutd ojtcs, wo 'Hiras. zu d(^n 2 ver- 
schiedenartigen Satzglie(h?rn opinione und opes veno xoirov g<diörl. ((ianz :dmli<'h sind bei der 
Stellung aab Lys. 3, .5: quae pos( mortem in domo eins rrj^nfa est, und 1» a a Ale. 4, o: eins- 
que devotionis quo testntior esset memoria, exempluo). Att. f». 1: huius sine ofjhisiove ad .stnn- 
mani senceiutem relinuit beuivoln/fiam.) Ein einziges Mal hängt «hr (Jen. von 3 Nominibus ab, 
Eum. 13, 4: ad matrem (dque uxorem librrosquc eius. 

2. Mit der Stellung (bis (i(ui., welcher zu einem mit einem Adjectiv. Pronomen oder Zahl- 
wort verbundeneu Substantiv hinzutritt, Verhaltes sieh ganz ähnlich. wi<' hei (Jaes. (Fischer a. a. O. 
II p. 20.) Bei weitem am häutigsten ist die Sti^llinig 1» a c *). niinilu-h pr. 1 : hoe getrus scripturae. 
tv. primum loeum tenet aedium. Milt. .'I, 2. Them. 2, 1. ö, ;;. 7, 4. Ar. 2, 2. 3. Paus. 1, 1. 2. 
2, 2. Cim. 1, 1. 2, 1. 2. Lys. 1, 3. Ale. 4, .3. r>, o. (>, 3. 7, .3. ;">. \), .3. lo. 1. I)i(,n. 1, 1. 4. 
4, 1. 9, 1. Iph. 2, 3. Tim. d, I. d. Dut. ö, 2. (2mal) lO, .3. Kp. 4, I. 7, 1. 2. Ag. 1, 2. 7, 4. 
Eum. 1, ü. 3, 2.3.4, 1. (2mal) f), 2. 8, 1. 2. (1. 10, \. 11, 2. 12, 3. 1.3. 1. Phoc. 2, 1. 4. Timol. 

2, 4. 3, 3. 4. Reg. 1, 1. llam. 3, 3. Hann. 2, 1. 4, 3. f), 2. 11, I. 12. .3. 1. Att. 1, .3. 2, 3. 

3, 2. 4, 5. 7, 3. U, 7. 13, J. 10, 3. 1'.), 2. 2\, l. 3. 22. 1. 4. Gim. .3, 4: eius maiorcm partem 
insulae wird das zum Gen. gohJirige Altrihut voraufgonomrnen. I)au<'l.««n a l> e nur Paus. 3,' 0: 
genus quoddam hominum. Con. 4, 5. Dion. 0, 1. J>, 1. J)at. 2, 1. Ag. r>, 3. Kum. 8, 7. 9, 0. 






i 



■■>* 



•) a .::= RegeoH, b - ttdjectiviHch«-.» Attribut, c Genitiv. 



\ 



<h«, 



\ 



r*rw 



«— «A. 



/ 



l 



» — — *^> 



6 

Timol. 5, 3. Att. 1, 1. 16, 3. IS, 2. — Sehr stark vertreten ist aber wiederum die Folge b.c a 
Milt. 1, 4: Jwc oracnli responso. 4, 2. Them. 6, 1: tri^jlcx Piraei potius. Paus. 2, 2. 5, 4. 
Cim. 3, 1. 2. (s. o. I 1. e.) Lys. L L Ale. 3, 3. 4, 4. 8, 4. Thras. 4, 2. Cou. 1, 2. 5, 2. 
Dion. 1, 2. (2inal) Tim. 1, 2. 2.-). Dat. 8, 5. 11, 2. Ep. 3, 1. Pel. 4, 1. 5, 5. Ag. 1, 2. s' 6. 
4. 5. Eum. 5, 4. Timol. 1, ö. 3, 3. Harn. 4, 3. Hann. 10, 5. 13, 2. Att. 4, 4. 7, 2. 8, 4. 10, 4. 
14, 2. 15, 3. 22, 4. Timol. 5, 1: rt^/ Äawc hominis excellentem honitatem, und Att. 12, 4: ^ro- 
^/^e»' magnns eins Africanas possessiones steht noch ein zweites Attribut hinter dem eingeschlos- 
senen Gen. Am .seltensten ist die Stellung ach Milt. 8. 4: laus rei militaris niaxima und 
Att, 2. 4: iiwpiam eorum jmhlicam. ib. 9. 2: spes restitucndi niiUa erat und Ep. 3, 5: cmn 
out cit'ium snornm aiiqids ai, hostilus esset caj^tus, out virgo amlcl nuhiUs, qime propter pau- 
/iCiiatem cnl/ociri non pos:<€ty etc. lu:>st mau nnlla und noh'Uis wohl richtiger als Praedicat.*) — 
Si. wenig wie C'iic:>ar liebt es Nep. den Gen. dem Regens neb^t Attribut vorauszuschicken (c a b 
oder c b a). ^iei>t<'iitlioil«; findet diese Yoranstellung ilire Erklärung in giinz bestimmten Um- 
standen, so in ailcij Beispicl-'n zu c a b. Diese zeigen entweder Subst. und Adj. in engster Ver- 
bindung /u einem Begrifle Timol. 5, 1: dus dicm natalcm. Kt g. 1, 1: omntum res gestae. 
Haim. 13. 2: rh Cn. Jlui'Ui VvUvnis in Asia rebus gvstis. Att. 2, 5: eorum aes alienum. 
4, 3: Athenievs'iHiu rei /iuhlicac. oder das Adject. (Partie.) hat praedic. Bedeutung pr. 3: in 
Gr^ionuii nrtutil/ns eujw/tevdis. Tliras. 1. 5: 2)lurimorian hona pubiicata. Dion. 4, ö: vitae 
stnfum comttiutcdr.m. Att. 2. 4: ncque eins cov.dicioneyn aequam hahercnt. oder der Gen. besteht, 
wie schon in einiiifii der erwähnten ßt ispiele, aus dem von Nep. oft des Nachdrucks wegen, aber 
aucli sonst gern sm die Spitzt- 'von Sätzen oder Satzgliedern (s. o. I 1. e.) gestellten Pron. de- 
nionstr. Tliem. 10, 3: IJttius ad nostram memoriuin monutnenta manserurit duo. Phoc. 1, 1: 
hu ins memorifi est nulla^ illius autem magna /a?wc/.**i Hann. 5, 2: einsque gener is multitu- 
dinem magnant; schliesslich enthält Dion. 2, 4: svroris suae fUios ex illo wa/o* einen verkürzten 
ilelativsatz. Die Folge c b a 1h ginnt auch entweder mit einem Pron. irelat.) Paus. 3. 6: quo- 
mm magna midttttdo. Ale. 5, 3: Cato 2. 2. (demonstr. i Paus. 3, 7: Jiarum verum mdlum erat 
jpertum crimen. Phoc. 1, 1. (s. o.) Hann. 10, 5. oder der Gen. steht, wie schon Phoc. 1. 1., des 
Tsachdruck.s oder des Gegensatzes wegen voran Ale. f). J, lO, 5. Att. 9,3. lli. 1. Dazukommen 
mx-h ohne bes^.nderen Grund der Voranstellung des Gen. pr. 4. Ar. 1, 4. Cim. 2, 3. Lvs. 1, 4. 
Tim. 4. 1. In fast allen Beispielen dieser letzten Klasse aber verdankt das adjectivische Attri- 
but b seine Stellung vor dem Subst. a einer besonderen Hervorhebung, — Milia mit seinem 
Attribut (Curdiiml/ahl oder multa) und zugehörigen Gen. richtet sich insofern nach dem eben 
Erörterten, als hier ebenfalls die Stellung b a c die gewöhnliche ist (lOmal) Milt. 5, 1:. decem 
milta armutorum. E]». 4. (>: multis millbvs versuHm. etc. Aber fast ebenso oft kommt c b a 
vor (7mal) Dat. 8. 3: adversariorum multa milia. etc. ömal steht b c a, wovon 3mal in Gegen- 
überstellung wie Älilt. 4. 1 : ductnta peddum, decem equitum milia. Them. 2. 5. Dion. 5. 3. und 



*) Die v:«n Eli^-rhanl. Zi-Utclir. f. Oyianasial-.v. 1871 p. G50 gerügte HHite der ErgJin7Aing von esset aiH 
f^Si» t captus zu \ir,tro amiei nubilis sfhwlmUt bodeiitend. wenn man eö nicht als Praed., sondern als Copula. 
wa« es ja auch hei cafttus ist. zu nubilis hinzudenkt. Freilich Ideibt auch so das Bedenkliche, dass der eigent- 
liche Grund nicht in dem CausalsfU/. sondern in dem Kelativsat:^ steht. Bei tinein exacteren Stilisten als Nep. wäre 
deshal*> Lain})iH"s Conj.. du.< quae zu stn icl^.-.;. durchaus annehmbar — in welch.rm Falle virgo amici nubilis i\\^ 
'^'. Beispiel der Stellung a c b oben hingehnrte. 

**) Das nulla. wie Att. 9. 2. praedicntivi^ch zu faasen verbietet die Structur des entsprechenden Guedels 
dieser ;in«})hi)risch-rhiastisch gibildt^ton Periode. 



/ 



> 



2mal bei milia passuum, dem Milt. 4, 2. Hann. G, 3. decem und frecenta folgen, cireitrr 
voraufgeht. (Nur 2mal und in gleicher Folge, findet sich millc nebst einer kleineren Zahl 
bei einem 8ubst. Them. 2. 5: mille et ducentarum navium Tim. 1. 2: mille et ducenia talentn.) 
3. Ein Gen. abhängig von einem einfachen Subst. Hier ist zunächst der eigcnthümliche 
Gebrauch zu constatieren, dass die Genn. von hie immer, die der andern Proim. demonstr. nut 
Ausnahme von is, dessen Genn. ebenso oft hinter, wie vor dem Regens stehen, fast immer (ich 
habe als Ausnahmen nur Paus. 3, 4: more illorum und Eunj. J». 1: copias iiysorum gefunden* 
dem Regens vorangestellt werden. — Der von einer Praepositionalverbindung abhängige Gen. findet 
ebenso oft hinter {in aedem Miner vae Paus. ."). ;-). etc.), wie m^v dem Nomen ipost Alexandri 
mortem Eum. 3, 1. etc.) seine Stelle. Doch tritt einigemal der Gen. sogar vor die Praep.. aus- 
nahmsweise von Nominibus, Tinas. 2,3. Dion 9. 3. Iph. 1, 1. Dat. 1. 1. Pel. 3. 1: magisiratuum 
Thelmnorum statim ad aures vcnit; dagegen von Pion<miinibus fast ebenso oft, wie zwischen 
Praep. u. Subst., Thona. 2, i\\ cuius de adventu. Ham. 3, 3: eiusdemque post wortem. Ii\s. 

2, 1. Ale. 5, 3. 5. Dion 8, 4. 10, 2. Ep. 10, 4. Pel. 1, 1. Ag. 8, 3. Eum. 7, 1. 11, 2. Hann. 
11, 4. Cato 2, 2. 3, 5., wogegen zu halten sind die Stellen \n\ \ : in eius virtutihns. Them. 
10, 4: de cuius mortc. Milt. 4, 5. Ale. 2. 3. (3, 1. 7, 3. Tim. 4. 4. Dat. f), 4. Ep. 7, 3. 10. 4. 
Eum. 8, 3. 9, 4. l3. 3. Ham. 1, 2. Hann. 2, 2. Att. 12, 5. — Einsilbige Wörter stehen wie bei 
Caesar (Fischer a. a. O. II p. 2(3) vor dem von ihnen abhängigen Gen. Milt. 3. 2. 8, 4. Them. 

3, 1. 3. Paus. 2, 3. 3, f3. Ale. 4, 3. Thras. 2. 7. 3, 1. Cim. 2, f). Chabr. 2. 1. 3. Pel. 4. 2. 
Eum. 10, 4. Att, i), 3., hinter demselben nur Milt. 3, 1: Fcrsarum rex Dar ins. Ale. 10, f» : 
flammae vim. Cato 2, 5; eormn aes alienum, wo jedoch aes alienum fast zu einem A\'ort zusam- 
menschmelzen. — Filius und f-ilia stehen mit Ausn. von Tim. 3. 2. und Hann. (>. 1. >tets hinter 
dem Namen des Vaters ; wird dieser aber nicht durch einen Eigennamen ausgediiirkt. so wechselt 
die Stellung. Bei den übrigen Verwandtschaftsbezeichnungen durch pater, niater, f'rater, soror, 
liberi etc. nimmt der Gen. fast immer die zweite Stellt; ein. Von andern Verbindungen, in denen 
der Gen. einen stereotypen Platz hat, sind zu merken: 2)(der familiasy matcr f., summa imperii, 
2K>puii scitmuy senatus consuUo, mogister equitum^ tribunus plebis, aedilis idehi.s, pracfcctus 
elassisy equitmriy morumy custoduniy Lgdiae etc., more alicuiusy aiicuius ojyeray loeorum angu.<tioey 
milia passtmm (worauf erst — s. oben — die Zahl der Tausende folgt, wie u. a. bei Caes., von dem 
Nep. aber durch ganz beliebige Stellung anderer Genn. abweicht). Alle diese Ausdrücke kommen 
mehr oder weniger oft vor: nur Cato 1, 2: magnique opera eius e.dsfimafa est, bildet eine 
Ausnahme. 

Das den Gen. regierende Subst. lässt Nep. stets aus, weini e'^ in dem vorausgehenden^ 
entsprechenden Satzgliede steht, pr. 7: nam ncque in eonvivium adhibetur nisi propinquorum. 
Milt. 2, 3: fiehat, ut non minus eorum roluntate perpetuo imperium obtinenty qui miseranty 
quam illorumy cum quibus erat profcctus. Ale. 5,3: Athen iensium opes senrscercy contra Lacc- 
daemoniorum crcscere. 7, 4. Con. 4, 5. 5. 2. Tim. 4. 2. Ag. 7. 4. Eum. 8. 3. IMioc. 3. L. ferner 
Tim. 4, 4: Haec extrem afuit aetas imperatorum Atheniensium : Iphicratis, ChabriaCy Timothei, 
sowie Ham. 2, 2: quorum numerus erat viginti milium. Thras. 3, 2: camque (legem) Uli obli- 
vionis appellarunt. Ag. 8. 6: qtd (portus) Menelai vocatur. Diesem Gebmuch schliesst sich 
Hann. 13, 2. eine Praepositionalverbindung an: in iis (liber) ad lihodios; aber Ep. 4. (.. scheint 
die Auslassung von vitam auch mir zu gewagt. Auch im Deutschen genügt in manchen solcher 
Verbindungen der blosse Gen. ohne das Determinativnm welches bei Ne}». so wenig, wie sonst 
im clasaischen Latein Platz findet, aber auch nicht, wie bei Andern zuweilen (Cic. pn) Aivh. 28.) 
durch hie oder ille vertreten wird, - so Milt. 2, 3. Tim. 4. <>. Dat. 8. 5. Das Lat. geht darin 



fl 



1 



I 

/ 



^V" 



/ 



i 



mir weiter. Doch hat das Aeussersto dos auf diesem Gebiet Mcip^lichen, das homcr. xo/ua yayut^oGir 
ofjoiai. dem ähnliche AVeuduügeu Cae.s. u. a. aufweisen, bei Kep. keine Analogien, es sei denn, 
dass mau die Attractiou Hanu. 5, 3 : ^>«r« ac dictatorem imperio liierherziehen wollte. 

§ ?>. A\'enn wir die Function des (len. bezeichnen als die erklärende und vervollständi- 
gende Ergänzung eines vorzugsweise substantivischen Begnü's durch ein beigefügtes Nomen, so 
tritt dies Verhältuiss am reinsten hervor indem Gen. defiuitivus Them. a 1: triplex Pirat i 
portus, welcher Gen. eines geographischen Namens neben dem Appellati vum bei Caes. b. g. 7, öir. 
mons Cevennae u. Cic. Att. 5, 18, 1 : In 02)pi(Io Antiochiae auch nur vereinzelt, bei Liv. öfters 
vorkommt, s. Külmast a.a.O. p. 74. pr. 1: summorum viroriim personls. Ep. 1, 2: principis 
persona. Dion 1, 4: crudelissimim uomen tyranni. Ep. 5, 3: otii nomine. Dion 10, 3: &epulcrl 
monuiuenfo. Ep. (>, 4: auxilio sociorum. Eum. 9, 6: anfracium longiorem cojnosae viae. Phoe. 
1, 3: munera maynac pecuniae. Timol. 4, 1: lumina oculorum. Att. 21, 1: prospieritate valetii- 
dinis. 22, 4: pomjju funer is, dazu die 2 fast pleonastischen Stelleu Att. 2, G: modm mensurae u. 
Paus. 3, 3: aditua conveniundi. (vgl. optio eligemli Cic. Brut. 50, 189. Att. 4, 18, 3. Fiu. 1, 
10, 33. Crescendi accessio ib. 3, 45. und das vielleicht doch unserer Stelle nicht so ftin stehende 
uditus sermonis Caes. b. g. 5, 41.) Them. 9, 4: annifum tcmpiis, vertritt ein Adj. den Gen. def. 
— Diese, sowie mehrere andere Arten des Gen. fasst man unter dem Namen Subiectivus zu- 
sammen, ohne dass man indessen in jedem einzelnen Fall sich für die eine oder die andere Deu- 
tung endgültig entscheiden könnte. So muss es bei 2)halanx Laconum, praesidium Lacedaemo- 
viorum etc. der subjectiven AufPassung überiassen bleiben, die Genn. als possessive oder als ge- 
nerelle anzusehen. Man kann schwanken, ob Milt. 6, 1 : cuius victorlac pruemlum dem causakn 
oder objectiven Gen. zuzuiechneu sei. Mit dieser Reserve wx^nden wir uns zunächst den übrigen 
Gruppen des subj. Gen. zu, von denen der G. possessivus oder auctoris bei weitem am 
stärksten vertreten ist. Doch ist aus den hundenen von Beispielen der verschiedenartigsten Zu- 
gehörigkeit (Urspiiing. Eigeuthum, Eigenthümlichkeit : hulus vitia ineuntis adulescentiae Them. 
1, 1. amlcitiae fidern Phoc. 2, 2., etc.) als syntactisch bemerkenswerth nur Piraeo Atheniensinm 
Phoe. 2, 4. hervorzuheben, welcher unmittelbaren Verbindung, abgesehen von den ähnlichen Grae- 
cismen parius Uystaspis, Phocidis Elatia etc. des ciceron. Leucopetra Tarentinorum, Att. 1(3, 
H, 1. Liv. 2, 33: Polusca Volscorum. 2S, 8: Erythrae Aetolorum, sowie die später sehr häufige 
Bezeichnung der Hauptstadt eines Stammes, wie schon Caes. b. g. 6, 3 : Lutetia Parisiorum, völlig 
entsprechen. Zu omnia, quae moveri poterant, Bionis Dion 4, 2. bildet das liv, omnia hostium 
22, 41. 30, 5. eine Parallele. Antistites Jovis Lys. 3, 3. wird erklärt durch das gleich folgende 
sacerdotes fani und die Vergleichung mit praefectiis regis Darii Ale. 5, 2. u. Aehnl. Denn 
ganz ebenso wie mit denjenigen Verben, welche ohne Zusatz ihres directen oder indirecten Ob- 
j^ts absolut gebraucht werden (s. u.) verhält es sich mit den verbalen Substantiven c. gen. subi ; 
aber ohne gen. obi. Mit einem Worte nur ist hier auch das merkwürdige und seltene imprae- 
sentiarum Haim. 6, 2. als G. subi. zu erwähnen, weil entstanden aus in praesentia rerum. s 
Krebs, Antibarb. s. v. u. Dornheim a. a. O. p. 13 f. - Als Genn. causae habe ich folgende 
verzeichnet: victoriae praemium Milt. 6, 1. laus rei militaris 8, 4. helli gloriam Paus. 4, 5. 
Ep. o, o commendatio oris atque orationis Ale. 1, 2. invidiae crimine 4, 1. honoris Corona 

P w 1 ^"'**''''" ''^''"''* ''"'''* ^'''°' ^' ^' ^^^'^ Poenam Ep. 8, 2. Uberatarum Thebarum laus 
fei. 4, 1. rerum gestarum gloria Reg. 2, L tarn effusi amhitus largitionihus Att. 6, 2. aetaiis 
vacattone 7, 1. ^ -> 

■k -^ ^*i ^"i^ ^^^' ^^^^i^^tis, einige dreissigmal bei Nop., wird entweder a) unmittelbar, 
attnbutiv, oder b) praedicativ, durch die Copula esse mit einem Subst. verbunden. Einmal, Diou 




r 



> 



/ 



9 

5, 2., wo die mittel- und die unmittelbare Verknüpfung neben einander, steht aucli jrufor: mul- 
torum unnorum tyrannis magnarum opum putahatur. Er ausschliesslich dient zur Angabe 1} der 
räumlichen und zeitlichen Grösse durch Zahlen, in mehr als der Hälfte aller Stellen, aj Milt. 

4. 1: clüssem quinycntarum narium. 7, 1. Them. 2, 2. 3, 2. Ar. 1. 2: exilio dccem annorum. 
1, 4. Cim. 2, 2. 3, 1. Dion 5, 2. 3. Eum. 8, 7. 9, 2. b) Them. 2, 5: huius enim classis 
mille et ducevtarmn navluni Ivngarmn fuit. Iph. 2, 4. Eum. 8, 5. Att. 17, 1 : auch ohne nä- 
here Bestimmung in Zahlen a) Ale. 1. 2: omniiim aetatis suae. b) Ale. 11, 1: eiusdem aetitls 
fuit. Daran mag sich anschliesseii Ale. 8, 4: se nullius mumentl futurum. — 2) der Art und 
Klasse a) Milt. 4,3: cursorem eius gener is. Dat. 8, 2. Ag. 8,3. 8, 4: eiusmodi genera ohsonii. 
(vgl. Cic. Imp. Cn. P. 2, 6: genus est belli eiusmodi) ii(-'g. 1.1. 3. Att. 13. 0. b) Dion 7, 2: 
id eiusmodi erat. Fraglich kann es scheinen, ob Tluni. 9, 1: eiusdem civitatis fuit. Eum. 1.2: 
aiienae erat civitatis, sowie Milt. 4, 2: omnes eius gndis civcs hierher oder zu dem Gen. poss- 
gehören. — Bei der Bestimmung des Altei's von Personen nach gezählten Jahren verwendet Nep. 
eigenthümlicherweise nie ein Appellativum zur Verknüpfung mit dem Beziehungswort, Ag. 8. 2: 
cum annorum octoginta in Aegyptum iissct F]uni. 13. 1 : Sic Eumenes annorum quinque et 
quadraginta talem habuit exitum vitae. Cato 1, 2: primum .Stipendium meruit annorum decem 
septemque. Att. 17, 1: quam extulit annorum nonaginta, cum ipse esset septem et sexaginta. 
Ham. 3. 1 : filium Hannibalem annorum novem, wo fil. recht auüiillig und absichtlich vor Hann. 
gestellt ist. Dieser Gebrauch, wie das ganz ähnliche sui arbiirii Suet. Tib. 18. stützen auch 
Att. 9, 7: nie autem sui iudicii. Der Abi. steht so nur Eum. 1,5: nemo admittitur nisi honesto 
loco et fide et industria cognita. Aehnliches bei Cic. Caes. Liv. Tac. etc. (Fischer a. a. O. IT 
p. 34. Kühnast a. a. O. p. 72. Draeger a. a. 0. p. 29.) Dagegen ist gerade umgekehrt dem Gen. 
nur einmal, Tim. 4, 5: ad fortissimum virum maximique consilii, ein Adj. coordiniert, fünfmal 
dem Abi., Dion 4, 3: adulescentes quosdam cum audacisaimos tum viribus maximis. Dat. 3, 1. 
Ep. 3, 1. Ag. 8, 1. Att. 19, 2. 

Etwa ebenso häufig findet sich der Abi. quäl, und zwar, wi^' bei Cic. (Madvig, Lat. 
Sprachl. § 287, 2.), mit Vorliebe von geistigen Eigenschaften. Doch lässt sirh für Nep. die ge- 
wnihiiliche Unterscheidung des Gen. (Art und Wesen) und das Abi. quäl, (einzelne oder vorüber- 
gehende Beschaffenheit) in Bezug auf den Abi. nicht aufreclit erhalten. Wie Tim. 4, 5: maximi 
consilii, so steht Ep. 3, 1 : animo maximo von einer bleibenden Wesenseigenschaft, etc. Dat. 
3, 2: hominem maximi corporis terribilique facie stehen beide Casus neben einander, sicherlich 
ohne die, etwas komische Unterscheidung, welche Gossrau, Lat. Sprachl. ij 2()0. 3 aufstellt («. 
Süpfle, Prakt. Anleitung z. Lateinschr. Karlsruhe 1862. I p. 1()2. ) Ausser dieser Stelle schliesst 
sich der Abi. quäl, nur Hann. 5, 3: mugistrum equitum pari ac dictatorem inqicrio u. Att. 19, 2: 
pfincipes civitatis dignitate pari, fortuna humiliores unmittelbar an das Subst. an ; sonst dient 
2maX praebere Dat. 2, 1: pari se virtute praebuit. Hann. 7, 5: pari diligentia se praebuitf 
oft aber esse als Copula. Milt. 2, 3: erat enim inter eos dignitate rcifia. Ar. 3, 2: hie qua 
fuerit abstinentia. Cim. 4, 1: fuit enim tanta liberaiitate. Lys. 2, 2. Ale. 5. 2. 3. Dion 9, rt. 
Iph. 3, 1. 2. Dat. 3, 1. 5. Ep. 3, 1. Ag. 8, 1. Eum. 1, 3.6. 11, 4. (11. 5. ist vielleicht durch 
eine Ergänzung, wie die Nipperdeys, gr. Ausg. z. St., zu halten.) Tim. 3, 4. Hann. 2, 5. 10, 1. 
Att. 17, 2. Fleckeisen, Philol. IV, 1849. p. 318. beseitigt nach Dion K 2. Dat. 5. 4. Att. 10, 
1. 2., wo stets in aliquo periculo (discrimine) esse, den Abi. quäl, aliquo periculo esse (den 
für Nep. Nipp., gr. Ausg. z. Eum. 3, 6. auch mir nicht überzeugend vertheidigt) Dion 2, 4. Dat. 

5, 3. Ham. 2, 1. Hann. 9, 2. 

§ 5. Den Gen. quantitatis o. generis haben bei sich 1) die Substantiva numeruSy 

2 






l^^ 



10 

multitudoy ffCHUs of<. ro/Hue Wut. 2. 1. C-'im. 1\ 2. elc exerritus Ar. 2. 1. Eiini. ;{, ■]. etc r;/'?, 
(fjuifum K\.m. ].".. 1. ;>/o>y/, Jj/cftfafWottioruni iph. 2, y. ihUHUs, Gmeciuc Pauf^. 1. 2. r/.v, /^r/r- 
bnrorum ('im. 2. .-i. r/r/r.v, nurinm Hanu. 11, 1. r/r/^r/.v Att. 4. ö. u. vttlyus, Afhememriwi Ale. 
S. ♦>. 7^'«.v, Mnrnloniim Ktg. 2. 1. ro?///(> Tiiein. 1, )\. Tiniol. ;"). .-3. u. corici/iuin, pojmli 4, 2. 
comttia, vorin.i Att. 4, 4. rouventus, Arradum Kp. «i. I. In/Ktionum (>, 4. /«^Y/f^, mhcrsariortnn 
Pol. 2, 4. liuinnm, Lujri 'V\\\ms. 4. 2. modius, trifiri Att. 2. <;. pomhifi, auri Kp. 4, J. Mevtiini, 
rcctigalis Ale. IL :5. prciiniac Coii. 4. ;">. prucäac Tim. I, 2., aiirli /wo/>m, rrr/Mr/c Eum. 8. f). 
Fpnirr erklün n >irli aus ihm die \'(«rl)in(iun<:cu lihri carum {historinrum) ,suuf .'Septem Csito 
:i. .->. votumhia cpishdarum Att. IT., .-). nntscn.sioni.s ylobus Att. 8, 4. rM/f// /rcf/fUHfid 22, 4. 
ti^tulae piiris 21. ;i. uditus penmiue 14. .'i. A«;*r /orv^^w awiritiae Eum. 1, (i. sccnvdmn (octtm 
imperii 4, I. .srruudum ijmdum imprrii Thnif>. ll 2. privripufus impcrii marithui Tim. 2. 2. 
eloqurnfiac Atr. .'>. 4. summa impcrii (oft. mlx-n summnm impcrinm). hcUi \\\. ;"), :^i. rrr«?// 
Eum. 2. 1. .'). 1.. ol)urlci(h hv\ diesen Irtztcu Beispielen au<'li die Deutung aus dem (.i. partitivus 
uieht un/ulässii,' ist. Milin hat an 21 Stellen einen (ien. l)ei sich, aher nie in Verbindung mit 
kleineren Zahh-n. J)ass hin der Ergänzung von rvntena milin zu rottics Att. f). 2. ücstertium 
der Regel g.Mniiss nirht(ü-n., sondern Aec. ist, zeigt Att. 14. 2: in acstertio riries etc. Mille 
kommt, wie aueh sonst, vfMvinzelt (KiUmast a.a.O. p. TD- -82), 2mal e. gen. vor und zwar nach 
nie ühersehnttem^r ( »Ksrrvanz (Sehmidt, Zeitschrift f. (lymnasialw. Berl. 1X08 p. Tk-JT) im 
Nom. u. Acc. Milt. ;), 1: mdlv misil mildum. J)at. 8. -3: uon amplitts homimim mille cecidissct. 
— 2) die (luantitativen Neutra von Adjectivis u. Pronominihus im .Nom. oder Acc. und unabhängig 
v«m Praeposs.. wovcni an.h fars. (Fisclirr a. a. (). II p. -Jl.) keine, Cic. eine, Sali. u. Liv. meh- 
rere Ausnahmen machen, ((iossrau, Lat. Sprachl. p. 30») n. IVM').), non miUtum, mimitionis Them. 
7, 2. plus, rirlum quam imjcnii E{). ö. 2. rlementiac quam crudelitutis Timol. 2. 2. salis quam 
sumptus Att. i;*), 2. plurimum, studii Ep. 2, ;'>. quantumy pecuhiae Ar. .'l, 1. tavUtm, operae Att. 
4, :5. nihily doli Them. 4. ;'). netfotii Eum. 12, 2. nouinhil, tcmporis Hann. l.'J, 2. idy ncfiotii Con. 
4, 1. quod, vesUmndori{jn Ale. 10, ;'>. vitae Timol.:), 4. quid, rww.sar Paus. 4, f). aliquid, covsilii 
nori Eum. 8, 4. quidquid, rlbi Att. 21, »J. Nur an ;> Stellen steht ein Adjectiv in diesem Gen. 
Ale. 8, 4: si nuid senmdi. ib. u. Dat. 5, ;J: si quid advcrsi Att. 2\. :'): vihU rcliqui, Timol. 
4, 2. aber w/ä/7 we<^we insolens neque (jloriosum. — 3) das substant. Adverb satis. praesidii 
Them. 8, 5. Tim. X 1. c/oqucntiae Oim. 2, 1. auri utque anjenti Ep. 4, 2; jedot^h, wie die eben 
aufgezählten Neutra nur im Nom. odei- Acc. 

§ t>. Der Gen. partitivus steht 1) oft bei pars, Them. ö, 1. bei rcliquiac, copiarum. 
Auch exempltnu honitatis Att. 10, )\. rcrum 11). 1. vestüjia servitulis Timol. .-J, 3. compiurcs 
nobile^' Fersornm Paus. 2, 2. m//o Frrsidis Eum. 8, 1. «rj7 Athcnarum Cim. 2, 5. Caput toiius 
Graeciae Ep. 10, 4. castdlum Vhnfjiae Eum. f), .-}. ora yl.v/ac Ah-, ö, (j. omwc.v /er<? vivitates 
Graeciac Ar. 2, 3. Con. ä 2. Pel. r>, ;'>. u. Aehnl. kann hierher gereclnu't werden. Färtim wird 
in Ucbcreinstimmung mit oici-rou. u. liv. Gebrauch Att. 7. 2. als Subj., Dat. JO, 2. als Obj. mit 
di'in Gen. verbunden: quorum partim invitissimi castra sunt secuti, partim remanserunt und 
praedas, quarum partim suis dispertit, partim ad Vatamcn mittit. — 2) bei den bestimmten 
und unbestimmten Zahlwörtern und Pronominibus mms Plioc. :3, 1 : quarum una — altera, alter auch 
sonst Dion 1, l. Ep. 7, ;{. Ag. 1, ;J. Reg. 2, 1., nur mit dem Gen. von Pronn. rel. oder demonstr. 
alius, Maecdonum Eum. 7, 1. eomplures, quarum Ale. 5, (1. nemo, cor um Paus. 4, 1. Boeotorum 
Ep. 8, ,-5. nihil, carum rcrum Ale. lO. 1. eorum Ep. 8, 2. hortim Eum. G, i). rerum htmianarum 
Timol. 4, 4. cfteri, populi Humani Att. 18, l\ prineeps öfters in eigentl. Bedeutung, in uneigentl. 
J>ei sceleris Eum. 13, :^. consiiii Att. 8, 2. e*w.v re» 8, 3. «^m/*-, liomanorum pr. (). aliquis, suo- 



V 



w^ 



f 



> 



A 



u 

.'■''!";"';'" '" f ,.'■'''.•'■""' ''■l'- •'• ^'- 1«!'<nHam. Urum Att. l:!. 4. suor«m 1>(). 1. „/..,„,, Uu, |,,i 
.•MM.sta,.t>v..a Ailj. .sf, roKwrr ,li,. (^onn. /,„„<„, Att. 1-!. ;!. knrum Pl.oc. X 1. ,««,•«,„ K.-g 1 ■' 
- ..) 1.0. d.„ (!omp,„at,y.,i ^,W,r, y«.,««, Dion 1, 1. horum Reg. 1, :>. iretvor, j««,-«,« 
■.Ulli. K, i). ,„„1 I,,., Superlativen, die entweder allein, Alo, I. L>. t>, I. 7.4. Tl„u.. I I IpL 1 I 
l.ni. 4. L. hfan, 2, 4. oder l„.i einem Sul,.st. .stehen, in weleliem Falle inan liie nnd da genei« 

iT'" V;,""' f- T ?""' ^"'"*- "'"' ^'*"F^'«'"- Kl'>iol'nm»»iK abhängen 7,u la..s..>., pr. 4. 6. Then, 
. . Jim. 4. ... Ag. 4, .;. r,, .n. Ha,,,,. 2, 1. !., 2.., An 2 Stellen l,Ungt der partitivc (W von 
Im U..sarn,„tl.egr,ft eme.s hnbst. nnd ,l,m verbnnden..,, C.nparativ» ab p,-. 7: /„ inferiore varte 
ncJum. Dum. '.., I : loca »mndwra oppidi. Ein adverbieller Superl. mit dem (Jen ist Milt 
1. 1: «««.V omnmm maxime florerct. Kllip(is..l, i.,t der partit. (ion. trhnnrirum Att V ■' 

L^i'u > > *"'7,' '"*-' J'™''l'"^'*i"""" "' ''<•■ '•''<■>; in ein: c: l>..i ,m«.v Pol. >(■. 2 

Afe »,.. Ha„„. ... ... («.,. wie Oae.s. b. g. .0, 24. „Itrr nnd /«//«.v folgen, vgl. Kiil,„a.st a a U 

1^,; 4 TtL •■■'•.■ '.V"V •'%'••":' '';f !-"'• " • '•^' •■'•^-"'•'V- Ag...2., bei pLn 

L).iL S. .!., be. Pronn. Ipl,. 1, |. Ag. 7. .1. .\„. S. (. 14, 2.. bei,,, Nnperl. Th..,,. !., I. Mer W 
.,i: sumnmu, mpcrmm i,,fn-prnr,Mo.. In der Be,le„t„„g „„„(,.r- wiid ..el„. oft in in illm; 
lieber ^V.n.se gebraia-bt, wie «: Reg. ;!, 2: «• /..v MHi,,.,„„s, ;.. B. knrz vorher,» //.v j JL«! 
Auf den folgenden Jiela.iv.sat. beziehe,, .sieb pa-tilive Hes,i„,n,nngen The,,,. 4. ;!: ^ tS:7i. 

Stelle ' : 'V"''"''"" """^^^ '•^^' '"'""""- '''^ -«" «•"»"■"V"'^- Ag. .5, 3. und der ganz ubnlicheu 
MilU. 1, o. Aü,««, ex alU:rn xn alter im familiär lomm tv:ri mm Herbat 

Th-iti.^k.V" H^'Vl'1 '!•'"■ "'t"'.'';'"'' ™'''*-* ^''''''- '"•' '" ""'^"' N"n'..„ «der Verbum liegende 
lh..tigke,t. B.. .Substantiven ,.nt.spr„.l,t ..• .le.sbalb allen Casus. ueU-be von den mit ihnen stamm. 

\\ ein wirlr 1 '" '/' T'^7'"' T"""'" "^ "''^"''"" '""''> ve,.ebiede„.. Adverbialbestimmungen, 
«um w„ al,..eben von den häuhgc.,. l'ersononbezeiehnungen, wi,.^„„</, cu.st,„l<s Milt. ;>, 1. 3. J-«,. 
6 te*cW Ly.s. 4, 1. ,„„,•„,„ Hain. ;!, 2. ,.Ä/fe,s«,,A,:a. ,,r..../,,„„.„, Ep. 2. 2. „/«..v a/rf m 

ii/ Att 1 " " "'" " ' '• ""'""■ '''"'"'""' """■'• '•''' •'• """'"•^- '- ''-y"o-- „..,„« 

rrr» an Sf 11 ".''''ä'"' r";'"" '■"■"'" "' *■ '*'■■• ■'"^"•"" '■•■ " '-" Verbalsubstantiven und 

X Att 5I S/" """• '"• fr ':'":i"-'-'--''"' ^^-■''"-" *'--^-- -"""•"«" ii*. .". 1. „„„„. 

Hunn 1 ■ i ; '• """^T'-^A'^- ''' ^- «'"<"• =J' ;•*• ^"''«fe- Tl„-as. 3. 3. Kp 10, 3. eohort.lio 

««^.^.« IH, 4. oäxu.. Ihon. 4. 2. 5. 3. Timol. 2, 3. ,„r„ieie. Dat. r.. 4. K;,. 7. .-,.9 1"™' 
n, ^.po><,e.s,w limol. 2. 4. ^,ra.o««;,„</<; Eum. 3. ,i. prorHratio Tinas. 3 1 \t, ■{ •>' rr, . 

Harn. U 1. Att. 13, 4. ..,,.. Milt. 3, 2. Paus. .!. 0. Eum. I.., 4. II. '2 L , /Vau '»' fi 
.s«.,«c.,o Bat. I..,3 Ep. r...r,. P,,.„.. 4, ,. .K„,,/«-,,.,./,y,„,,/.s.«.s,,/./„, „;;,.;; ein Gen oU 
von dem andern abhangig, wie Att. 18,4: cu,>mat..n uotitiaeclarorun. ..ior^J.) A^ .J.!' 

Re. 1 •'i*''^''"''"'»:'- «-l""™.!'»- )• 2.: l>ui„, i„lu.nri„.si,„„„. ,.„ .,i,„„ :,„,M PUtae.« „„d 




/ 




12 

stmulatio Eum. 7. 2. testimonium Tim. 4, 2. Ep. 4. 6. Att. If), 1. — b) an Stelle anderer Casus 
oder Prae])ositionalausdrucks : auxilium Att. 10.;") (au verdächtiger St., co//o<^w/mw Dat. 10, o. cot/- 
cur^tts Thra.s. J, 4. €o)fsHttu(lo Einn. 1). 4. Att. 14, 2 flducia Hann. 8, 1. friirtns Att. 6. 4. 
imper'iuyn Plu>c. 2, 4. Att. 3, o. iitdiriHm E^. 8, 5, nuptiae Att. 12, 1. obirccfatio Eum. 10, 2. 
Att. 20, ;'). ophiio All'. 7, 3. paraimonia 11, 4. atudium Cato o, 2. Att. 12, 3. suffragia Them. 
8, 1. Cim. 3, 1. usus Eum. 3, 3. 8, 3. Att. 14. 3. (subi. Ep. 2, 4: ad. atldetarmn usum.) — 
2) bei Substantiven, deren entsprechende Adjectiva den Gen., Dat. oder eiue Praepos. regieren: 
affiHitus An. 2. 1. 12. 1. 19, 2. cupidihis Milt. 8, 2. Att. 12. 2. 18. 4. familiaritas Att. 9, 3. 
10, 1. 19, 2. (s. auch Eum. 1, 4.) i(/t/orantia Ag. 8, 5. hiscitia Ep. 7, 4. wtegritas Phoe. 1. 1. 
meiuuria Ar. 2, 2. Ale. 4, 5. Tim. 2, 3. Ep. 7, 2. Phoc. 1, 1. Timol. 2, 2. miscricordia Them. 
8, 7. piotc-^tu.s hyi>. 1. .'). Ag. 3, 0. Hann. 1), 1. Att. 12. 1. prudcnÜa Cim. 2, 1. societas Milt. 
l. 2. Dion. 5. 2. Timol. 1, 3. niilitas Ep. 2, 4. — 3) bei andern Substantiven: rariias Ale. 5, 1. 
8. 1. Ep. 4. 2. causa Milt. 8, 1. u. oft. condlcio Att. 2, 4. copula 5, 4. detrimeutum Hann. 5, 2, 
Cato 2. 4. /ai/ifl Lvs. 1. 1. Dion. 1, 2. Dat. 3, 1. Phoc. 1, 1. Heg. 1, 4. //£>.§^rt Hann. 13, 3. 
matia s. -^ 1'). indoles Euui. 1, 4. iniiiria Con. f), 1. /flfeor Phoc. 1, 1. ofßcina Ag. 3, 2. ^cr/- 
culum Tim. 4. 3. praeda Tim. 4. 1. propuifuaculmn Timol. 3, 3. specimett Hann. 3, 3. vlrtiis 
Reg. 1. 4. Auch Att. 8, 5. ist das auf die Lücke folgende provinciarum wahrscheiul. g. obi. 
Wie hier aus einem äu.sseni. :so ist aus inneren Gründen in manchen Fällen, besonders wenn der 
Gen. von einem die Beziehung von Personen zu einander ausdrückenden Substantiv {amicitia, 
con.suetiidoj familiaritas, ojfcnsio^ societas, usus, initium) abhängt, kaum zu entscheiden, ob er 
subj. oder <>bj. i.st. — Nur an ö Stellen habe ich statt des Gen. die Pi-aepp. erga und in gefun- 
den, jene bei crudelitas Ale. 4, 4. u. odium Harn. 4, 3. Hann. 1, 3. (welcher Gebrauch in feind- 
lichem Sinne nur vor- und, von Liv. an, nachclassisch ist), diese bei amor Thras. 1, 1. u. odium 
Hann. 2, 3. Denn Lys. 2, 2. Ale. 3, ö. Dat. 9. 1. 10, 3. Phoc. 4, 4. Hann. 10. 1. Att. 10, 4. 
17, 2. gehören sie ebenso zur ganzen Aussage, wie de bei meutionew facere (s. § 11.), fama 
2)erfertur, pervenit, cxit Them. 2, 0. Ag. 8, 3. Dat. 6, 1. Hann. 9, 2., cum bei in amicitia esse 
Hann. 2. 4. etc.*) Die Vertretung des obj. Gen. der Persoualpronomina, von denen nur sui bei 
üdmiratio Iph. 3, 1. fama Lys. 1, 1. potestas Ag. 3, 0. Hann. 9, 1. vorkommt, durch Possessiva 
findet sich vereinzelt: suus accusator Lys. 4, 3. suam existimationem Att. 15, 2. (s. auch Dat. 
r>, 8. u. Att. 1, 4.); etwas häufiger fungiert ein Demonstrativum oder Relativum an Stelle des 
Gen., wozu auch Cic, Caes. und besonders Liv. Beispiele liefern, (s. Madvig, L. Spr. § 314. 
Kübnast a. a. O. p. 190.) Den von ^Nipp. gr. A. z. Ale. 10, 4. aufgezählten Beispielen Milt. 

1, 2: eius demigrationis. Cim. 1, 3: huius coniugii. Paus. 4. 0: eam u. Eum. 6, 4: quam veniam 
Lys. 3, 1: quo dolore. Dat. 9. 3: in quo itinere lassen sich noch hinzufügen hoc er im ine Ale. 
4, 1. Ep. 8, 1. cuius laudis Iph. 2, 3. quo nuntio Dat. 7. 1. Einmal. Dion 1, 2. generosamqne 
maiorum famam, steht ein Adj. statt des Gen. obi., wie Dion 9, 5: singularis potentia u. Reg. 

2, 2: singularis imperii (was auch ciceronianischj statt des subi. 

§ 8. Folgende relativen Adjectiva haben den objectiven Gen. bei sich: particeps Eum. 
1, 5. 6. Timol. 1, 3. expers pr. 2. Ag. G, 3. Att. 2, 1. 18, 5. cupidus Cim. 1, 3. Eum. 3, 1. 
Bog. 2, 2. Cato 3, 1. studiosus Ep. 3, 2. Cato 3, 5. Att. 1, 2. peritus Them. 2, 3. Tim. 1, 1. 
Dat., 8, 4. Ep. 3, 1. Reg. 2, 2. impcritus Ep. 7, 1. prudens Con. 1, 2. conscius Dion 9, 1. 



*) üeber andre Praepositlonalausdrücke. welche Attribute eines Substantivs bilden, wird ebenso, wie über 
den obj. Gen. des Gerundiums oder Gerundivums, spitter gesprochen worden. 



jr^ 



\ 



f- 



I 



13 

eonsuUus {iuris) Cato 3, 1. rmlis Pel. 1. 1. insuctus Dion 7, 3. (bei Cic. Att. 2, 21, 4. frag] ich. sicher 
bei Caes. u. Liv. Fischer a. a. 0. IL p. 35. Kühnast a. a. 0. ]). 75.) memo»- Hann. 12, 5. Att. 10. 4. 
plenus V^wi^. 1, 2. Ale. 1,2. ahundans Eum. 8, 5. supplex (deij Paus. 4, 5. (deorumj Ag. 4, 8.. (.so 
i zuerst bei Nep., während Cic. es mit dem Dat., auch Cael. 32, 79., verbindet, dann bei 8en. Quint.) 
- darunter sind. per. insuet. je einmal den des Gerundiums, resp. Gerundivums. — An die&e 
scliliesst sich das einzige adjectivische Particip mit dem Gen. diligens {veritatis) Ep. 3, 1., wali- 
rend fcrens und celuns trotz ilirer eigenschaltliehen Bedeutung den Acc. beibehalten Ep. 3. 2: 
idem contivcHS, Clemens patiensque admirandum in modum, non solum p02nUi, sed etiam umi- 
cormn ferens iniurias, in primis commissa Celans, u. 7, 1 : Fui.sse pidientenh suorumque iniurias 
ferentem civium. vgl. Cic. Tusc. 2, 4, 11: humana despieientcm. 

§ 9. Von den Adjectiven, welche als solche den Dat. regieren, werden im Posit. u. Su- 
perl. substantivisch gebraucht und mit dem Gen. (Eum. G, 3.), einem attributi\en Adj. (ib. 2. 1.) 
oder Pron. possess. (Att. 12, 3.) verbunden: aequalis, nie c. dat.. auch niclit Ar. 1, 1: aenualis 
fere fuit Themistocli. propiuquus, familiaris, socius, amicus, inimicus, adversarius, intirnus 
(.'ou. 2, 2., inimicissimus. — Similis u. dissimilis haben überall (Dat. 9. 3. Ep. 4. 2. Phoc. 
1. 4. Timol. 5, 3. Att. lO, 2. — Chabr. 3, 4.) den Gen. von Personennamen, persönlichen oder 
hinweisenden Pronn. bei äusserer (Dat. 9, 3.) und innerer Aehuliclikeit was im Allgemeinen mit 
Cic. (Madvig z. Cic. Ein. 5, 5, 12.) Liv. (Gossrau, Lat. Spi-achl. p. 311. nach Hildebrand*s Dortm. 
Progr. 18G5 p. 22, dessen Autfassung Külmast a. a. 0. p. 124 f. nicht gauz theilt) und. wie es 
Jiach Fischer I 24. II 35. scheint, auch Caes. stimmt. Sachliche Objecto rinden .>^ich bei Nep. 
überhaupt- nicht. Auch proprius hat nur den Gen. Lys. 1, 5. Thras. 1, 5. Pel. 4, 1. Propinquus 
würde an 2 einzigen Stellen der lateinischen Prosa den Gen. regieren, wenn nicht Hann. 5 1: 
in propinquis urhis montihus Flockeisen die hs. Lesart in urbi, Liv. G, 25, 7 : ex propinquis 
itineris locis ^ladvig in itineri, beide wohl mit Eecht, geändert hätten. 

§ 10. Der Verbindung des possessiven Gen. zur Bezeichnung des Besitzes, der Zu<'e- 
hörigkeit, der Eigenthümlicldceit mit seinem Beziehungswort dienen esse Them. 3. 2. 9, 1. Cou. 
4, 1. Ham. 1, 5. Att. 20, 5. facere (lucri, statt lucrifaeere, nach plautin., in Prosa seltenem Ge- 
brauch, vgl. erat sujjer Ale. 8, 1.) Thras. 1, 3. existimari Att. G, 1 : id semper optimarum par- 
tium et esset et existimaretur. duci Att. 13, 4: et non intemperanter concnpiscere continentis 
dehet duci et potius diligentia quam pretio parare non mcdiocris est indiistriae. «rbitror Att. 
15, 1 : non liheralis, sed levis arhitrahatur poUiceri, quod praestare non posset. Die von Cic. 
Caes. u. a. hier zuweilen verwandten res, officium, munus, negotium, proprium finden sich bei 
Xep. nicht zur Stütze dieses (.Ten., ebensowenig die stellvertretenden Neutra der Possessiva. 

§ 11. Bei den Verben des Erinnerns und Vergesscns steht nur 2m al der object. 
Gen. Eum. G, 2: ohliviseeretur omnium iniuriariim. Phoc. 4, 1: reminiscentes veteris famae 2mal 
der Acc. Ale. 6, 3. {reminiscor"^') Dat. 11, 3. (obliviscor.) Mentionem facere hat immer de Ale. 

2, 2. 5, 3. Ep. 4, 5. Ham. 3, 3. Hann. 11, 5. 12, 1. Att. l(i, 3., certiorem facere stets einen ab- 
hängigen Satz nach sich. 

§ 12. Die Impersonalia der Gemüthsbewegung poenitet und taedet regieren Cim. 

3, 2. Tim. 4, 1. Att. 15, 2. den Acc. der empfindenden Person und den Gew. der empfundenen 
Sache. Bei pudet steht pr. G. statt des letztem der Inf. Misereor hat Phoc. 4. 1. deu Gen.. wäh- 
rend miseror und commiseror je einmal mit dem Aca. vorkommen Dion. 9, 5. Ar, ö. 9. 



*\ 



*) Ale. 2. 1. muss re mini sei nach Heusingers ebenso eleganter, wie evidenter Conj. in e mini sei ver- 
wandelt worden. 



•>* 






\ 



14 _ 

§13. Bei den Verbendes An klagens, Verurtlieilens, Freisprechens steht die 
bache, um die es sich handelt, entweder im blossen Gen. Milt. 7. 5. Paus. 2, (J. Thras 3 '> Tim 3 3 
(accuifo) Them. 10. 5. Paus. 3, 4. AIo. 4, 5. 0, 4. Chabr. 3, 1. Eum. 5, l.'phoe. 3, 2.' Timol 6S 
{damno. an letztgen. 8t. mit roti v( rbundcn, was sich nicht bei Cic. u. Caes., aber mehrfadi' bei 
Liv. findet.) .Milt. 7, <>. [obsolvo) Paus. 2, G: acciisatus capitis ahsolvitur (Ausser den ermähn- 
ten Genn. kommen nur noch pnulitionis, sacrllegii u. ante adarum rerum vor.) oder das Vor- 
brechen liängt im Gen. oder in allgemeiner Andeutung durch das attributive Pron. hie, einmal 
durch das Adj. von crimine ab Milt. 8, 1. (crimine Pario) Lys. 3, 4. Ale. 4. 1. Ep. 8, 1. bei 
accuöo. Ale. 4. 1: compeUahatur hoc crimine (wahrscheinlich einzige Stelle dieser Verbindung/. Them 
8. 3: hoc crimine ahsens proditionis damnatus est, sind crim, u. prod. einander coordiniert. 
Thras. 3, 2: ue qiiis ante actarum rerum accusaretnr neve multaretur, ist der Gen. zeugmatisch 
auch auf muH. zu beziehen. Von den diesen Verben entsprechenden Adjectiven kommt nur reus 
Ale. 8, 4. mit eiun delicti verbunden vor. 

§ 14. Zur allgemeinen Bezeichnung des AVerthes gebraucht Nep. bei esse, facere, fieri 
existimare die Genn. magni Con. 1, 1. Dat. 1, 2. Cato 1, 2. pluris Iph. 3, 4. iJat. 5, 2. Ep' 
10, 4. plvrimi Eum. 2, 2. parvi ib. 10, 4. minoris Cato 1, 4. tanti Tim. 4, 3. - luterest und 
refert kommen als Impersonalia nicht vor. 

§ lo. Die Ablative causa u. gratia werden mehrfach mit ihnen v(n'angestellten Genn. 
verbunden, causa lOmal, Ep. 7, 5. mit dem Gerundiv, u. Ep. 4, 4. mit tua u. mea ; gratia hat 
an 5 Stellen den Gen. gerund. Cim. 4, 1. Con. 3, 2. Dion 0, 3. 10, 1. Hann. 7, 6., an der sechs- 
ten, Lys. 2, 1.. exempli vor sich. (Cic. Off. 3, 12, 50.). s. Krebs, Autib. s. v. ex. Ergo steht Paus. 
1,3: eius victoriae ergo der ßegel gemäss in urkundlicher Anwendung (Krebs a. a. O. s. v.). 

§. hl Tm (yeu. loci steht, abgesehen von den Namen mehrerer Städte, innerhalb deren 
etwas ist oder geschieht, Hann. 4, 1. Clastidi statt ajmd Ctastidiim, wofür A'ipp. gr. Ausg 
2 Parallelen, Hirt. b. Alex. 48, 1 : Palaepharsali u. Val. Max. ö, 3, ext. 3 : Marathone, und 
Kühnast a. a. 0. p. 180. mehrere Stellen aus Liv. beibringen. Veranlassung zu Clastidi gab 
jedenfalls das darauf folgende apud Padum, vor dem ein apud Gl, schlecht gelautet haben wür'de. 
(vgl. Cretam ad Gortynios Hann. 9, 1.) Von Liseln kommt in diesem Gen. nur Cypri Chabr. 
2, 2. 3, 4. vor, da ib. 3, 4. die Hss. für Iphicrates in Thraccia, Thimotheus Lesho, Chares Siyeo 
entscheiden. Mit in wird auch pr. 4. Greta, nach Valkenaers vortreölicher Conj., und Ham. 
1,^ 1. 2. Cato 1, 2. Sicilia verbunden. Milt. 2, 4. ist Ghersonesi (ohne Parallele bei Cic. Caes. 
Liv., aber Sali. Jug. 33, 4: Romae Numidiaeque, und in der uachaugust. Zeit vereinzelte Bei- 
spiele, s. Gossrau, L. Spr. p. 320. Kühnast p. 187.) einstimmig überliefert und so ist auch 8, 3. 
zu lesen. Ghersoneso ist auf die Frage wo? jedenfalls unlateinisch (Nipp. Spie. p. 15. s.). Es 
ist entstanden aus dem Anfang des folgenden omnes, wie Caes. b, c. 1, 12, 1 : Avarico aus Ava- 
riei, weil complures folgt — welche Stelle Nipp, selbst anführt, ohne aus ihr auf unsere zu 
schliessen. (Auch Ale. 5, 2. ist nach Heusinger an dem fehlerhaften Alcihiadi das folgende 
diutius Schuld. N. Spie. p. 34.) — Bei vorausgehender Apposition heisst es Cim. 3, 4: in opjrido 
Citio. Ale. 3, 2: in oppido Athenis. — Domi bezeichnet die Oertlichkeit im Allgemeinen, nicht 
gerade das Gebäude, auch Timol. 4, 4: suae domi sacellum Automatias constituerat Es ist 
unser „zu Hause*^ oder auch „in der Heimath^- Dion 9, 1. Pel. 4, 1. Hann. 9, 3. Att. 13, 4; 
Milt. 4, 4. Ep. 0, 3. Hann. 1, 2. Att. 7, 2., wogegen in domo eius Lys. 3, 5. sna Ale. 3, 6.' 
das Gebäude, in domo Pericli Ale. 2, 1. die Familie bedeutet. Domi hellique Ale. 7, 1. Domo se 
tenuit Ep. 10. 3. ist trotz Dion 9, 1. wegen der Construction von se tencre mit castris etc. bei 
Caes. Cic. Liv. und von se coniinere bei Cic. (s. Halm z. d. St.) das Richtige. 



v/ 



> 



\ 



/ 



I) a t i V. 



§ 17. Die Form aWrae findet sich Eum. 1, Cx tofac Timol. 3. 2. s. Neue, II p. 1«5. 
Piraeo Phoc. 2, 4. s. § 27. der contrahierte Dativ der 4. Decl. nur in senatu Cato 2, 2. und viel- 
leicht in casu Ale. G, 4. s. Nipp. Spie. ]). 35. Per nie ii^ sonst nur als Gen. feststehend, ist Thras. 
2, 2. in den besten Hss. überliefert. 

§ 18. Der Dativ bezeichnet zunächst a) die Person, seltener b) die Sache, in Bezug 
worauf die Gesammtheit des Praedicats, nicht blos ein einzelnes Wort, ihre Geltung hat.*) 
a) Milt 8, 4: ut nemo tarn humilis esset, cui non ad cum aditus pateret. Ale. 9, 1: non satis 
tuta eadem loca sihi arhitrans. 9, 3. Con. 1, 3. 3, 1. Tim. 4. 0. Ag. 2. 3!" Eum. 11, 2. Reg. 
2. 3. Hann. 2, 5. Att. G, 2. 10, 5. 18, 4. 19. 4. etc. Hierher gehört auch der Dativ bei dico 
Ep. G, 3 Hann. 12, 4. inquam Con. 3, 3. Ep. 5, 3. Phoc. 1, 4. 4, 3. aio Dat. 11, 4. Eum. 11, 3. 
respondeo Them. 2, G. Ar. 1, 4. Hann. 7. 3. und Eum. 11, 5. bei zu ergänzendem Verbum des 
Sagens, vor directer oder indirecter Rede. — b) Them. 2, 1; non solum praesenti hello, sed 
etiam. rcliquo tempori'^*) ferociorcm reddidit civitatcm. Att. 13, G: non amplius quam terna 
milia — eum expensum sumptui ferrc solitum.'^'''^'^) Sehr bemerkenswerth ist Them. 6, 5. die 
Conjectur Heerwagens: cum satis alti tuendo muri cxtructi riderenfur, da durch sie auch bei 
Nepos ein Gerundium sich dieser besonders Liv. u. Tac. geläufigen Ausdrucksweise anschlösse, 
statt dem Zweckbegriff gemäss mit ad verbunden zu werden.f) (s. Kühnast p. 128 Ö'. Draeger § 206.) 
Der Dat. statt ad auch Ag. 4, 1 : nuntius ei domo venit und statt ajjud Ep. 1. 1 : quae i2)sis leviora 
sunt. — Dieser Dat. tritt öfters an die Stelle eines von einem Substantiv abhängigen (renitivs 
oder Pronomen possessivum, Milt. 4, 1: se hosiem esse Atheniensihus. (vgl. Cic. Miir. 9, 20. 
Sali. Jug. 10, 5. etc.) 7, 3: utrisque venit in opinionem. Them. 10, 2: domicilium sibi con- 
stituit. Ar, 2, 3. Paus. 4. 1. Cim. 4, 3. Ale. 4, G. 7, 1. Chabr. 4, 2. Tim. 2, 3. Dat. 3, 4. 8, 3. 
Hann. 2, 1. 3. 11, 5. Att. 3, 2. 9, 6. 21, 2. etc. Auch Att. IG, 3: ei rei sunt iudicio (s. §24.), 
vgl. mit Cic. Dom. 42, 110, gehört hierher. — Ein Beispiel des nach griechischem Vorbild zuerst 
von Caes. b. c. 3, 80: venie^itihus, öfter von Liv. u. Tac, aber nicht von Cic. u. Sali (Draeger p. 20.) 
detei-minativ gebrauchten Particips im Dat. bietet Milt. 1, 5: hie enim vcntus ah septentrionihus 



■ ) Die Bozoiehiuiiig des Dat. commodi oder ine. trifft mir bei einem Theile der hierhergehörigen Beispiele zu. 
**) Fleckeisens Conjectur (Piniol. IV 1849. p. 313.) tempori für tempore scheint mir unzweifelhaft. 
■'**) ,.aiif Rechnung des Aufwands setzen", so dass sumptui nicht zu expensum allein gehört, was die 
Erklärungen von Nipp, und Ebeling in ihren Ausgg. z. d. St. vorauszusetzen scheinen. Jenes ergiebt sieh aus den 
Forcellini. T. 1. 1., Sehneeberg 1831 s. v. angeführten Stellen und der Nothwendigkeit einer persönlichen Beziehung 
für ferre. da die sachliche des Rechnungsbuches zwar im deutschen .,e intragen'% aber nicht in dem lat. Simplex 
ferre enthalten ist. 

t) Bedenklich bleuet aber immer das nach Analogie von fi^yccg I^v'^tJ^ij proleptische Praedicat alti bei ex- 
structi, statt des üblichen Adverbs, welche auch sonst dem Lateiner ungewöhnliche Construction durch obige Conj. 
in Nepos eingeführt würde. 



/ 



yj 



16 

urlens adver.sum tcnet Athonis p}'ofci<:ct)itlhHs. vgl. auch J)at. 3. 4: inopiu'ivii. - Emll'ch ist 
gleichsam eine Coutraction der vollstüucligcn Aussage auf ein einziges Suhstantiv nach der ofli- 
ciellen Formel Att. 12, 2: triumviri rei public ae constitncmlae.'^} — Das einzige Beispiel eines 
Dat. et hie US könnte Ag. 4. 6: qi(ac7'erefnrque ah eOy quid iis u eilet fieri sein, wenn iis nicht 
ebenso gut als Abi. zu betrachten wäre. Thcm. 2, t). steht de in ahnlicher Bedeutung. 

§ 19. Da die Entscheidung darüber, ob ein Dativ die Beziehung der gesamnitcn Aussage 
ausdrückt oder bloss dem Verbum als entfernteres Object angehört, in nicht wenig Fällen von der 
suljjectiven Auffassung des betreHeiidou Verbums abhängt, so sind im Folgenden alle diejenigen Verba 
zusammengestellt, bei denen sich ein Dativ findet n ehe n ei nemObjects-Accusativ oder Satz, 
oder auch so. dass fwie bei numero Ep. ;\ 6. ner/o Hann. 12, 3., polliceor Lys. 4, 3.) ein näheres 
Object zu ergänzen ist: ahrogo Ale. 7. 3. Ep. 7, 3. accelero (Lambin"s Beseitigung von ad vor id 
scheint mir unerlässlich) Att. '22, 2. adduco Hann. 2. 2. adimo Ep. 4, 4. affirmo Tliem. 4, 2. 
aperio Them. 8, (j. Paus. 4, ;'). colloco Att. 19, 4. commemoro Hann. 2, 3. concedo Dion (5, 3. 
Tim. 2. 2. Att. 7. 3. concilio Them. 10. 1. Ag. 2, 5. Timol. 3, 2. Att. 19, 1. 3. concifo Hann. 

11, 5. coiifcro Ag. 7, 3. Att. 8, (5. consequor Ep. 5, 5. consUtuo Them. 10, 2. Con. ö, 2. Ohabr. 
1, 3. 2, 1. Att. 8, 3. coquo Cim. 4, 3. credo Milt. 3, 2, Hann. 9, 3. deheo Ep. 3, (j. decenw 
31ilt. 0,4. Ale. 7, 1. dcclaro üviim. 11, 2. dedo Them. 1, 3. u. öfter, defero Them. 7, 2. Hann. 12, 2. 
Att. 4, 2. 19, 3. r/eZ/V/o Ar. 2, 3. dcspondeo Att. 19. 4. t/<co wird Eum. 2, 2: //oc tempvrc data 
est Eumeni Cappadocia sive potiusi dicta in der Bedeutung „zusagen-', wie Cic. Att. 2, 7, 3.. 
im alterierenden Wortspiel mit do c. dat. construicrt. s. Nipp. gr. A. z. d. 8t. dimitto Hann. 

12, 5. dispertio Dion. 7, 1. Dat. 10, 2. Ag. H, 4. Eum. 2, 1. (//^-^^/o Cim. 2, 5. Timol. 3, 2. (Ze> 
Milt. 3, 1. 5. u. oft. dono Them. 10, 3. Con. 4, 5. Att. 4, 4. eaprohro Ep. ö, 5. vgl. § 29. ßcio 
{Ho) Paus. 3. 5. 5, 1. Dion 4, 3. 8. 4. Chabr. 1, 3. Tim. 2,2. Ag. 2, 1. Hann. 11, 1. (pahun fac) 
immolo Hann. 2, 3. impero Con. 4, 2. Att. 7, 3. i«f?/co Them. 8. 3. Cim. 3, 2. Ale. 3, 1. Thras. 

1, 5. Con. 2, 4. Dat. 2, 5. Ag. 4, 1. (stets mit bellnm) instituo Tim. 2, 2. /«ro Euro. 10, 2. 
'/waf«ro Chabr. 4, 2. mitto Ale. 4, 3. Dat. 4, 1. 5, 3. Eum. (i, 4. Att. 10, 4. 2o, 1. nc(/o Dion* 

2, 2. Phoc. 2, 4. Hann. 12, 3. numero Ep. 3, 0. «««^to Them. 4, 3. Con. 4, 3. Dat. 3, 3. 9, 2. 
Hann. 12, 4. pario Ale. 7, 5. ßeg. 2, 3. ^>aro i^lc. 9, 5. pendo Hann. 7, 5. per mitto Con. 
4, 1. Dat. 10, 1. Ep. 8, 1. Ham. 1, 3. polliceor Them. 10, 2. 4. Lys. 4. 2. Dat. 10, 1. pom 
Tim. 2, 3. Att. 3, 2. j^orZt> Dat. 4, 2. ^;r«e6^o Them. 10, 3. Dat. 10, 3. Att. 4, 4. praecijrio 
Milt. 1. 3. Paus. 4, 4. Ep. 1, 1. Hann. 10, 3. pruedico Them. 7, 3. Dat. 9, 4. praestituo Chabr. 

3, 1. praesto Milt. 2. 3. Att. 4. 3. 8, 4. 9, 4. prodo ,,verrathen:'' Phoc. 3, 4. memoriae: Them. 
10, 5. Paus. 2, 2. Iph. 3, 2. Hann. 13, 3. propono Att. 21, 2. ret/t/o Paus. 2, 2. Thras. 3, 1. 
Dion 3. 3. Ep. 4. 3. Pel. 1. 3. Eum. 12, 2. Timol. 3, 2. Reg. 1, f). refero Dat. 9, 2. rdui(/«<o 
Milt. 3, 2. Dion l, 1. 4, 4. Eum. 12, .3. rem*Y^o Paus. 2, 2. Eum. 4, 4. renuntio Ale. 10, 2. 
reservo Att. 22. 2. rcs^i/e^o Ale. 0. 5. Con. 5, 2. Tim. 4, 1. Timol. 3. 2. 5, 3. Harn. 2. 4. .9/3W60 
Lys. .3, 5. Att. 10, 4. servo Eum. 13, ?u solvo Cim. 1, 1. Lys. 3, 2. sumo Milt. 1, X suppedito 
Ale. i=<, 1. ^ra(?o Milt. 2. 4. u. oft. ^r/6«(> Milt. fi, 1. 3. Alc.V), 2. 7, 2. Dat. 5, 4. Hann. 13. 2. 
Att. 4, 3. G, 5. 9, 4. 19. 3. veyidito Att. 11, 4. rö/o Att. 10, 5. ~ Wiegt der Gedanke an die 
Bewegung nach einem Orte oder an einen Zwx'ck vor, so steht ad, oft bei mitto, wie Dion 4. 2. 
Dat. 10, 2: praedas, quarmn partim suis dispertit, partim ad Datamen mittit refero Dion 2. 5. 
defero Dion. 8, 4. Eum. 5, 1 Hann. 3, 1. Paus. 5, 5. (s. Nii)p. gr. A. z. d. St.) Phoc. 4. 2: 



) Ausführlich handelt über den in die.s«^jii § besprochenen Gebrauch des Dat. Kühuast p. 119—123. 



>> 



] 



I 



r 



r 



i 



( 



• 

17 

quibus ad supjdicium — damnati tradi sotettt und Lys. 4, 1 : ut ad ephoros sibi testimonium 
daret, wo die beiden indirecten Beziehungen in verschiedener Auffassung und Form nebeneinander. 
So hat scribo Att. 10, 4. den Dat. des entfernteren Objccts, Lys. 3, 5. den d. comni., Att. 20, 2. 
ad. Bei andern Ausdrücken stellt cum Hann. 2, 4: in amicitia cum Romanis fore. Att. 17, 1: 
cum sororc fuisse in simuUatc; opud neben dem Dat. Ep. 1, 1: neve ea, quae ipsis leriora 
.sunt, pari modo apud ccteros fuisse arbitrentur, vgl. auch pr. 3: omnibus mit Pel. ä 1: aptud 
omncs gentes. Eum. 1, ö: apud Graios. 

Von den zusammengesetzten Redensarten mit dem Dat. sind hervorzuheben fidem habeo 
Them. 7, 2. Dion 5, G. Dat. 11. 2. f'acio Ag. 8, 3. do Hann. 2, 4. praebco Att. 4, 4. Aber Phoc. 
2, 2: quod amicitiae fidem non praestiterat, ist amicitiae, verglichen mit Liv. 1, 1, 8. und Cic. 
Farn. 14, 4., Gen. </n/A/fl.v öf^o Hann. 7, 2. {atqtie habro) Tim. 4, 3. yratiam refero Tliem 8, 7. Eum. 

0, 5., während in yratiam redeo cum aliquo Ah', ö, 1. Thras. 3, 3. Dat. 8, 5. Att. 17, 1. hono- 
rem habeo Con. 1, 1. 3, 4. Att. .3, 1. morem yero Them. 7, 3. Dion 3, 1. Dat. 4. 3. oj^em fero 
Eum. (). 3. Att. 10. 2. 02)eram do Ep. 2, 4. Cato 1. 1. Att. 4, 3. potestas fit Att. 11, 1. in po- 
icstatem vcnio nur Dat. 3, 4., sonst mit (hm (ien. Lys. 1, 2. Ale. 5, ö. Eum. 11, 4., wie auch 
iit potestatem rediyo Pel. 5, 1. Milt. 4, 1. suh p. r. Milt. 1, 4. 2, ö. Paus. 2. 4. s. Imperium r. 
Tim. 2, 1. in, sub potestate, imperio esse Eum. 2, 2. Dion ä, ö. Eum. 7, 1. stets den Gen. oder 
ein Possessivpron. bei sich habtn. do iusiurandum Hann. 2, 5. neyoiium Dum 8, 2. 9, 3. Ale, 
10, 4. id neyotii Con. 4. 1. poenas Milt. 3, ."). supplicium Ag. 5, 2. reniam Paus. 4, 6. Dion 
2, 2. i'erfta Hann. f), 2. iw matrimonium llv^. 3, 3. Ham. 3, 2. wie auch nuptum Paus. 2, 3. 
Dion 1, 1. 4, 3. und uxorem Cim. 1, 3. venit in opinionem Milt. 7, 3. Att. 9, H. in suspicio- 
nem Paus. 4, 1., so auch Hann. 2, 2: ut Uannibalem in suspicionem reyi adducerent, aber Paus. 
2, () : in suspicionem cecidit Lacedaemoniorum. — Dagegen steht bei flnem facio immer der 
Gen. Dion 3, 3: tyrannidis facere finem. Timol. 1, (5. Ham. 1, 3. Hann. 13. 4. 

§ 20. Von intransitiven Verben, zu denen wir schon durch die zusammengesetzten 
Ausdrücke am Schluss des vorigen § übergeleitet worden sind, verbindet Kep. mit dem Dat. : ex- 
pedit Milt. 3, 5. nocco Ale. 4, 2. Ag. 4. 8. — cedo Cim. 3, 2. Chabr. 2, 3. Tim. 3, 4. Ham. 

1, 2. 5. adversor Timol. 2, 3. — faveo Phoc. 3, 1. Att. 2, 2. ignosco Ep. 4. 3. indulgeo 
Lys. 1, 3. Dion. 2, 1. Chabr. 3, 2. Reg. 1, 4. Att. 9, 3. s. § 30. insidior Dat. 9, 2. 
Phoc. 2, 4, Hann. 6, 4. — placeo Ar. 1, 4. displiceo Them. .3, 1. Paus. 5, 5. Dion 1, 3. lü, 1. 
~ impero Con. 3, 4. Eum. 8, 2. 9, 5. Timol. 1, 3. 3, 4. Hann. 12, 4. interdico Ham. 3, 2. 
oboedio Dat, f), 4. Ep. 8, 1. obsequor Att. 2, 2. ^^ar^o Ale. 4, (>. Con. 5, 3. Dat. 4, 2. Ep. 7, 4. 
10, 4. Ag. 4, 3. Eum. 6, 4. 8, 2. Timol. 1, 3. Hann. 8, 3. Att. 17. 3. apjyarco ..dienen'^ (Cic. Leg. 

2, 8, 21. Liv. 2, 55.) Eum. 13, 1. dicto audiens sum Lys. 1, 2. Iph. 2, l. Dat. 2, 3. Ag. 4, 2. 
*m'«o Them. 1, 3, Ale. 1, 3. 9, 4. Ep. 2, 4. Ham. 1, 3. Att. 0, 5. inserrio Ale. 11. 3. suadeo 
Lys. 3, 5. Eum. 6, 2. satisfacio Att. 21, 5. — af^wYor (nach der erst seit Liv. häufigeren Constr.) 
Att. 8, 6. irascor Ep. 7, 1. Att. 17. 2.— credo Them. 9, 1. Con. 5, 4.— cideor Paus. 2. 3. Dion 

5, 3. Iph. 3, 4. Dat. 11, 1. Ep. 5. 5. Ag. 3, 4. Eum. 3. 5. Att. 13, (i. - arridit Con. 5, 1. 
Dat. 8, 4. Ag. 6, 1. Att. 21, 4. continyit Thras. 1, 2. Tim. 2, 3. Timol. 1. 1. usu venit Ale. 

6, 3. Ag, 8, 2. apparet Pel. 1, 1. Ag. 6, 1. Eum. 10, 3. licet Paus. 3, 5. Cim. 1. 2. Chabr. 3, 3. 
Timol. 5, 2. 3. w*Äe stat Att. 21, 6. «efe6-.s^6' est Them. 9. 2. 0^;?^.*? est Att. 7. 1. — Dazu kom- 
men noch die abweichend vom Deutschen mit dem Dat. verbundenen medenr Pel.l, l. parco 
Them. 6, 5. Paus. 2, 5. Thras. 1, 5. 2, 0. Dat. 6, 6. Reg. 2, 2. persuaduo ü^hem. 2. 2. 5, 1. 
Ale. 6, 2. Dion 3, 3. Dat. 10, 3. Ep. 7, 4. Pel. 5, 2. Ag. 2, 1. Eum. 2. 4. 3. 5. Hann. 8. 1. 
nuho Cim. 1, 4. Att. 2, 1. ntipte 5wm Timol. 1, 4. Att. 5, 3. studeo Lys. 1. 5. Pel. 1, 2. Ag. 

3 






I 



\ 



_18 

2, ;\ invideo iiiu' Tinas. 4. 2, wo nolife id mihi dare, quod multi invideant wie auch Them. 
^, 1 : idgtie ei persuat>it. ohtreeio nur rcciprok Ar. 1, 1 : namquc obtrectarunt inter se. Nur 4 von 
allen diesen Stelleu zeigen das unpersönliche Passiv Ale. 4, 2: qiiia noceri ci non pos.se intcl- 
le(febant Euni. 9, 5: (luihiis impciafHm eraty diligenfcr praeccjdnni citrant. Harn, o, 2: nvti po- 
terat inferdiri soccro gener o, welche passive Oonstruotion auch Cic. Cato m. 7. 22. und Ale. 
♦>, 2'. sie enim jwpnio erat persuasum. 

§ 2\. Ein Wechsel der Constructiou mit dem Dat. oder Accus, je nach der Be- 
deutung findet sich nur bei consulOy das Milt. 1, 2. ApoUiiiemy sonst den Dat. bei sich hat. 
Them. 8, ä: sihi. Lys. 2. 8: rehm suis. Ep. 10, 1. und Phoc. 2. 2: jmtriac. Att. 21, f): mihi. 
Von den andern hierher gehongen Verben \\ai p>rospicio den Dat. Phoc. 1, 8: liheris tarnen suis 
prospiecrct. jrrovideo den Accus. Hann. i>. 2: nisi quid providisset. pvrtimcsco de Ep. 7, 1: ut 
omnes de saltde pvrtimeseerent. Timeo hat gewöhnlich den Accus., nur Dion. S, 4: cuius de pe- 
riculo timehant. Absolut stehen j^rospieiu Hann. 12, 4. und cavco Ale. 5. 2. — Auch von den 
Vorben, welche den Dat. und Acc. oder den Acc. und Abi. regieren, kommt allein dono mit 
beiden Constructionen vor. Die erstere hat es nur im Act. Them. lO, 3. Con. 4. ;'>. Att. 4, 4., 
die zweite im Act. Pel. f). ;"). Hann. 7, 2. Att. 2, Ij. und im Pass. Them. 10, 2. Ale. fJ. 8. Con. 
4, 2. Dion 10, 8. Dat. 8. 5. Ag. 8, 2. 7. 2. 8, G. aspergehatur ctiam infamia Ale. 4. (>., (Cic. 
C'ael. U), 23: .scv/ ne infamia quidem est aspersus.) cirrumdo Them. 6. 1. Dat. 8. 2. Hann. 
12. 4. circumfundo Chabr. 4. 2. Ag. 8, 7. und impcrtio Att. 1, 2. werden ebenfalls nur mit 
dem Acc. und Abi. verbunden. 

§ 22. Die Verba transitiva und intnmsitiva. welche mit den Praepositionen ad^ 
antCf con, de. ex, in^ inter, ob, jjrae, pro, sub, super zusammengesetzt sind, drücken bei 
Nep., wie bei Caes. u. Sali, (während Cic. die Praep., Liv. den Dat. voizieht. s. Kühnast's Zu- 
sammenstellung p. 188 f.) die Beziehung dieser Affixe ungefähr gleich häufig durch den Dat. aus, 
wie durch die wiederholte Praepos.. welche mehrfach durch eine ähnliche vertreten wird. Im 
Allgemeinen steht der Dativ häufiger in übeitragener, die Praepos. mehr in eigentlicher, örtlicher 
Bedeutung, während v(m Liv. an dies Verhältniss gemde umgekehrt wird. Die Composita mit 
ad, con, in, bei Liv. wohl in Folge des Eintiusses der griech. Composita mit (fvv /?• ^nf meist 
den Dat. regierend, haben in beiden Bedeutungen lieber die Praep. als den Dat.*) 

1. Transitiva: addo ad Them. 2, 8. in Cat. 2. 8. adduco**) Dion 4, 4. Eum. (5, 4. ad^ 
Con. 3, 1. Ep. 8, 8. »;. Eum. 12, 1. Hann. 2, 4. in Iph. 2, 2. Dat. (>, Ü. Hann. 2, 2: in suspi- 
cionem regi. adhibeo in pr. 7. (vgl. Att. 21, 5.) adiungo Ale. 9. ö. Eum. 2, 3. Dion. 5, 5. ad 
Ale. 5, G. admitto ad Eum. 1, 5. 12, 3. Timol. 1. 5. in Lys. 1. f). affero Dion lO, 1. Pel. 3. 2. 
Eum. 12, 8. Att. 2, 8. ad Paus. 5, 8. Eum. 9, 1. aj^pello classem ad Milt. 4, 2. Thras. 4, 4. 
me applico ad Ar. 2. 8. arcesso ad Att. 21. 4. animum attendo ad Ale. 5, 2., aber animum 
adverto scheint Nep. Dat. 9. ;\ wie Cic. u. Caes. für animadverto c. acc. verbunden zu haben. 
s. Krebs. Ant. p. 19«). Fischer I p. 7. Das letztere hat in Cato 2, 3. — antefero Them. 1, 1. 
Ep. 5,. 8. Ag. 4. G. Timol. 1, 3. antepono Ep. 1, 4. 2, 2. Eum. 1, 8. — committo ..anvertrauen'' 
Lys. 1, ;). Eum. 2, 2. Att. G, 1. comparo „vergleichen^' cum Them. 5, 8. Iph. 1, 1. confero 
arma cum Eum. ;;, G. 11, 0. conflictor cum adversa fortuna (Cic. har. resp. 19, 41. u. 2mal 

*) In der huh folgena»ni Reihe von Verben habe ich da. wo die eorneliau. Construction mit dem allgemeia 
übhcLen Gebrauch der Rassischen Prosa stimmt, keine Verweisiuigen auf andere Autoren beigefügt, vgl. die reiche 
Samn;lung hiirhergehörii/er Composita bei Haacke. Gramm, stil. Lehrb. Berl. 1857. p. 103— 1'22. 

**) Wo keine Praepos. angegeben ist. steht der Dativ. 



V. 



V. 






> 



> 



r 



19 

bei Ter.) Pel. 5, 1., der übliche Abi. simplici fortuna Timol. 1, 2. morbo Diou 2. 4. rouiungo 
cum Paus. 2, 8. consero manum ctim Hann. 4. 2. — detraho Tim. 4, 1. Eum. 1, 2.. an letzterer 
8t. in der Bedeutung „herabsetzen'', in der es Chabr. 3,3. Timol. 5, 3. (wie Cic. Ac. pr. 2, 5. la.) 
mit de verbunden ist. — eripio Con. 2, 3., aber Ale. 10, 5: familiär is sui subalare tetum rri- 
puit, wo der Gen. bei dem Objectssubstantiv den Dat. der indirectcn Beziehung vertritt. Ebenso 
<.'ic. Quint. 11, 39. u. Just. 28. 1. eximo de Att. 10, 4. impello ad Dat. 5, 4. implicur in mor- 
bum (Liv. 23, 34.) Cim. 3, 4. Ag. 8, G., der übliche Abi. Paus. 4, Ü. Dion 1, 1. impono Timol. 
5, 2. so auch intransitiv mit der Ellipse von fraudem Eum. 5, 7. in navls Dion 4, 2. Zu 
in hortis custodem Cim. 4, 1. vgl. Nipp. gr. A. z. St. u. Dat. 11. 8. incldo in pifa Mv. 
4,5. indiico in Hann. 5, 3. 9,3. ad Hann. 8, 1. infero bellum Milt. 3, 1. Tliem. 2, 4. Iph. 2, 4. 
PeL 2, 4. Beg. 1, 3. arma Hann. 2, 1: Italiae, aber Ham. 4, 2: b. inf. in Italiam und Them. 9. 2: 
mala in domum tuam. (so zuweilen auch bei Cic. u. Liv. z.B. Farn, lä, 2, 1. L. 7. 81. zur Hervorheb uu«»- 
der Richtung) inicio Ale. 3, 3. Dion 7, 1. Iph. 3, 1. Eum. 9, 4. Hann. 5, 2., immer mit dem Accus, eines 
Aftects, den man in einem hervorruft: wo bekanntlich der Dat. stehendes Gesetz der Prosa ist. inscribo 
in sepulcro Ep. 8, 2. — obicio Ep. b. 5. Hann. ;\ 1. utfero Pel. 2, 3. oppono Them. 7. 5. Tim. 3, 1. 
Eum. 3, 2. — praefero Thras. 1, 1. prae/icio Milt. 4, 1. Iph. 2, 4. Dat. 2, 8. ö. i\. Ep. 7. 1. 
Eum. 3, 2. Ale. 5, 4. ist ^aW imperio schwerlich Dat. praefectus classi Tim. 2. 1. sonst uiit 
dem Gen. 2/i'aeopto Att. 12, 1. praepono Ag. 4, 8. propono Att. 20. 2. (anders 21. 2. s. § 18.) 
subduco Ale. 10. 5. n^e ab (was nicht in der klass. Prosa vorzukommen scheint, wohl aber Ov. 
Met. 7, 781. Cic. Quint. fratr. 2, 0. 5. gebiaucht, so me subtraho.) Ale. 4, 4. subicio sab Peh 8. 2. 
Supporte Att. 11, 2. subst'ituo in locum alcs. Ale. 7, 3. 

2. Intransitiva : rtcce(?o Milt. 4. 5: civibus auimus. sonst in eigc^ntl. Bdt. c. acc. den, ab- 
gesehen von Städtenamen, auch Sali. u. Spätere. ni(dit Cic. Caes. Liv. haben, (s. Nipp. /.. Hami. 
8, 1.) Mil4 1, 4. Them. 4, 1. Hann. 8, 1. Milt. 7, 2., wo propius maros acce.ssii, in eig. u. unei^. 
Bdt. mit ad Milt. 3, 5. 4, 2. Them. 7, 2. Con. I. 1. 3, 2. Ep. 3. 1. Eum. 1. 4. .x 2. Timol. :>. l. 
Att. G, 3., (s. auch Krebs Ant. s. v.) accidit u. appareo s. § 20. appropinqao ad Tim. 8, 3. — 
coUoquor cum Thom. 9, 4. Paus. 2, 4. Ale. 5, )). Con. 8, 2. Dion 2, 4. Att. 8. 4.. wo eben>.o 
coeo constr. ncquc cum quoqMam de ea re collocuturum neque coiturum,' vgl. auch Con. 2. 2. 
concurro cum Eum. 4, 2. confligo cum Them. 8, 2. Eum. 8, 1. Hann. 8, r>. 4, 1. G, 8. cowey/c. 
dior cum Eum. 11, 5. Hann. 1, 2. congruo Lys. 8, 5. consentio cum. Phoe. 2, 2. confcndo cum 
Ar. l, 1. Con. 4, 8. Ag. 1, 4. contingit s. § 20. convenit pr. 2. xlg. 5, 8. Eum. IL 8. alicai 
cum Ag. 2, 8. inter Paus. 4, 2: quae convenerant inter regem et Fausaniam. in alqm Ale. 8. 4. 
lieber convenio h. § 81. — impendeo Eum. 10, 8. mc/rfö in Cim. 8, 1. Diou 2, 4. Eum. 1. 2. 
inlacrumo Ale. G. 4. nnch Nipperdey's, auch von Halm mit Recht in den Text ;:ufgenommener 
Conj. s. § 17. imiiior in cabiimu Att. 21. ü. insto hostibus Ep. 9, 1. und Eum. 2. 2. mit Halm 
gegen die üeberlieferung des plautiai.schen Acc. hostis (es) in den besten Hss. zu lesen, scheint 
mir zu gewagt, vgl. übrigens auch Caes. b. c. 8, 17. invchor ,.schelten- in Ep. (i, 1. Timol. 5. 8.— 
intercedo int^r Att. 17, 2. 20, ä vgl. aucli 5, 4 (Cic. u. Caes. haben dieselbe Constr.. Liv. alicui 
cum) interdico s. § 20. — obnitor Chabr. 1, 2. obsequor s. § 20. obsisto Ag. 4, T). obsto Con. 
2. 3. Dion 9, 2. o6^i%o Cato 1, 3. obtrecio s. § 20. occMrr(> Pel. 1, 1. obvius sum Eum. 9. 3. 
Phoc. 4, 3. o6v«'aw (»o. descendo, oenio Milt. 4, 4. Ale. G, 1. Hann. 4, 4. — rcsisto Ale. 1. 2. 
PeL 1, 2. Eum. 3, 1. 5, 2. Hann. 5, 4. rejjugno Ale. 8, 5. — succcdo ..nachfolgen- Dion 10. 2. 
Cato 2, 2. in locum alcs Ep. 7, H.. succu7nbo Them. 5, 3. Eum. 11, 5. succurro Dion 9, G. Att. 
11, 4. — Unter den Compositis von sum hat bei weitem am häufigsten (27mal) praesum „vor- 
stehen, verwalten, befehligen^' den Dat. bei sich. adsumVel 4, 3. Eum. 1, G: ufriquc in consäio 



\ 



/ 
■i. 



20 _ 

Dion 1, 3: in ma^nis rehits. dcsum Cim. 4, 3. Tim. 4. 3. Ep. 10, 2. Euni. 1. 2. Timol. 3. o 
Harn. 3, 2. Att. 11. 1. in,sum Ep. 5, 2. intersum Ar. 2, 1. Timol. 4, 1. Att. 13, 7. obsum Dat. 
7, S.prosum Ale. 4, ♦>. supersum Att. 22, 2. Ale. 8, 1. mit Tmcsis: Atheniensihus nihil erat super. 
Alle in übertrageuor Bedeutung. In derselben vertritt auch öfters, wie Milt. 8.4. Ale. 1,4. das Sim- 
plex esse in das Compos. inessc c. dat. (s. den folg. §) — Die Oomposita des ücbertretfens (vgl.Dmegerr 
p. 17.) regieren den Accus, ausser antesto (c. dat. auch bei Cie.) Ar. 1, 2. und jyraesto, bei dem 
Ohabr. 4, 3. Ag. 3, 3. der Dat., aber an den andern Stellen Ep. (3, 1. Reg. 3, ö. Hann. 1, 1. 
Att. 3, 3. 18, ö. ebenfalls der, von Cic. Caes. u. Tae. nie. von Ijiv. oft gebrauchte, Acc. steht. 
Die andern Verba sind antecedo Ale. 9. 3. 11.4. Thras. 4, 3. Ep. 2, 2. Enm. 2. 2. Keg. 2, J. Hann. 
1, 1. anteeo Thras. 1, 3. Chabr. 4, 1. pracnnro Thras. 1. .->,. cxcelfo kommt nur absolut vor, wie 
denn überhaupt die meisten der in diesem i? aufgezählten Oomposita auch ohne den Ausdruck 
ihrer indirecten Beziehung durch Dat. «»der Praep. gebraucht weixlen. 

§ 23. Esse mit dem Dat. der Person, welche etwas hat: Them. 6, 3. 8, 3. Lvs. 1, 4. 
Ale 10, 2. Dion 8. ö. Dat. 7, 1. Pel. 1. 3. Den Besitz geistiger Eigenschaften bezeichnet Nep' 
der Regel nacli durch den Gen. o. Abi. qualit. (s. § 4.) oder durch esse in aliquo Milt. 8. 4: in 
Mdtiude trat cim svmma hnmanitas, tum mira communitas. Ale. 1, 4. Thras. 2. 3. Iph. 3 4. 
Tim. 3, 2. Alt. 1. 3. 2. 4. 4. 1. auch durch inesse cUicui Ep. 5, 2. Daneben aber wiixi dasselbe 
V.'rhaltniss durch ruikelirung der Auffassung so ausgedrückt, dass die Person Subject wird, und 
iu gleichsam den geistigen Bereich, innerhalb dessen jene sich bewegt, angiebt: esse in amicitia 
Hann. 2, 4. in similtatc Att. 17, 1. in coUoqaio Dat. 11, 3. in j)ericulo Them. 9, 3. Dion 8, 2. 
Att. 10, 1. 2. find nacli Fhckeiseus Remedur (s. § 4.) auch Dion 2, 4. Dat. 5, 3. Harn. 2,' L 
Hami. 9. 2. /// discrimine Dat. 5, 4. in spe Ale 4, 3. in timore Milt. 8, 4. in laude Iph. 2,' 4. 
Auch habeo wird öfters angewandt bei S2)em, timorem. societatem etc. z. B. Cim. 2, 1 : habebat 
emm satis eloquentiae, summam liberal itatem, magnam prudentiam. Nomen (cogn:) mihi est 
tVihlt wie bei Caesar. 

§ 24. Der doppelte Dat., der Person und des Zwecks oder der Wirkung ist verhält- 
nissmässig hftutig. Er steht 1) bei esse, mit auxilio Milt. 5, 1. Att. 11, 1. curae Att. 12, 5.' 
mvidiae Dion 4, 2. laetitiae Tim. 2, 2. laudi Ep. 2, 3. malo Ale. 7. 3. opprobio Con. 3,' 4.* 
ornamonto Dion. 2, 1. perniciei Thras. 2, 2. Chabr. 4, 2. praemio Paus. 4, 6. Hann. lo' 6 
praesidio Con. 2, 1. Ag. 7, 2. Att. 10, ö. ^w/i*/*' Them. 2, 4. Thras. 2, 2. Ag. 6, 2. spcctacuto 
pr. 5. turpiiudini pr. 5. «öm/ (bei Nep. das einzige der bei Caes. u. Liv., ganz besondere häufig aber 
bei Tac. u. Apul. vorkommenden Verbalia auf w/. Draegerp. 21. Fischer I p. 26. Kühnast p. 124.) 
Con. 2, 4. Eum. 2, 3. Att. Itj, 3: ei rei sunt indicio ist ei rei der zweite Dat. Dieser fehlt bei 
indicio Lys. 3, 5. ^Timol. 2, 3. und volamitati esse Dat. 6, 6. Pel. 3, 1. — 2) Die Verba des 
Anrechnens mit doppeltem Dat. sind do, crimini Ep. 8, 2. (wo ei zu ergänzen) duco, laudi pr. 4. 
^•6«o, 6u;;^6i(7e Timol. 4, 2. Ale. G, 2. variiert diese Redeweise in culpae suae (statt 5»6i. s. § 18.) u, 
7, 2. steht blos rulpae, wobei c? (3der eius zu ergänzen ist. — 3) Andere Verba : adduco, sub- 
Sidio Eum. ü, 4. rfo, muneri (nach Lambin's Conj., der Fleckeisen und Halm folgen) Thras. 4, 2. 
Ag. 8, Ü. Hann. 12, 3. eo. subsidio Ag. 8, 2., was sonst nur in den Br. des Pompeius hinter 
ad Att. 8, 12. vorzukommen scheint, habeo, sibi curae Att. 20, 4., wozu Nipp. gr. A. z. d St 
Parallelstellen anführt, mitto, auxilio Timol. 1, 1. muneri Paus. 2, 3. Att. 8, 6. subsidio Lys 
3, 4. proficiscor, auxilio Tim. 1, 3. subsidio Iph. 2, 5. Pel. 5, 2. praesidio Ag. 3, 5. venio, 
auxdio Thra.s. 3, 1. .sttd.vidio Milt. 5, 4. (ohne Angabe der Person) Chabr. 1, 1. Das oben er- 
walmte usu venire ist, wenn auch dem Ursprung, so doch jedenfalls nicht dem classischen Sprach- 
gefuhl nach hierherzurechnen. 



'v^ 




21 



( 



I 







; 



/ 



§ 25. Den besonders aus Cic. u. Tac. bekannten Dat. der interessierten Person beim 
Passiv statt a c. abl. habe ich nur Them. 1, 2: cum minus esset j^rohatus pa reut ibus (vgl. 
Timol. 1, 5., wo hoc — factum nun pari modo prohatum est ab omnibus) gefunden. — BeLi 
(:^erundiv steht er Them. 8, 6. Paus. 4, 1. Ale. 10, 2. Ep. 5, 4. Eum. 8, 4. 10, 3. Hann. 12, 5. 
^ 2G. Die A d j e c t i v a, deren Begriff sich auf ein im Dat. (der Zusammenordnuug oder des 
Interesses, nur bei idoneus des Bestimmungszicles) ihnen beigefügtes, persönliches oder sächliches 
Obj. richtet, sind: utiUs Milt. 3, 5. Them. 7, C. Ep. 4, 2. inutilis Them. 7. 4. salutaris Att' 

2, 5. — amicus IMilt. 3, <i Ale. 5, 1. Dion 3, 2. Eum. 12, 3. Hann. 10, 2. Att. 9, 3. 5. ini- 
micus Paus. 3^ 3. Ale. 6, 4. Dion 8, 2. Hann. 7, 3. Att. 10, 4. carus Tim. 4, 2. Att. 1 4. 2 3 

3, 3. G, 5. 16, 2. intimus Dion 1, 3. infestus Eum. 10, 3. Hann. 3, 1. f amiliar is Att lo' 2* 
fidelis Dat. 1, 1. iratus Ag. 2, 5. 4, 0. Cato 2, 2. yratus Att. 7, 3. iucundus Att. 16, 1.' — 
idoneus (castellis) Milt. 2, 1. o^^^w« Att. 1(), 1. opportunus Them. 4, 5. aequus Milt. 5, 4. «//e^M^ 
Them. 4, 5. /'acZ/i*^ Ale. 8, 3. Dion 9, 5. Hann. 10, 3. proclivis Tim. 3, 4. difficilis'phoc 1 3 
gravis Con. 3, 3. 4. molcstus Att. 7. 3: Ib. 12, 5: utrum ei laboriosins an g/oriosius fueri} ~ 
communis Thras. 1, 4. Ep. 3, 4. Att. 3, 1. Chabr. 3, 3. hat Halm den Dat. hergestellt durch 
Tilgung des unpassenden in, das hier ebenso aus dem iblgcnden m entstanden, wie es an den 
§ 4. citierten, von Fleckeisen emcndierten Stellen dadurch verloren gegangen ist. confmis Dat 

4, 1. coniiüictus örtl. Dat. 5, 6. moral. Att. 12, 1. coniuncte iissime) viverc cum. Att. .ö, 3. 10 3.* 
propius Hann. 8, 3. s. § 22, 2. proximus Pel. 4, 3. propinquus Hann. 5, 1. s. § 9. (vgl. Kühn-* 
ast's Ausführung über den Gebrauch der 3 letztgen. Wörter, p. 126 f.) nccessarius p'aus "> 5 
-^- par Them. 1, 1. Ale. 3, 5. Ep. 5, 1. Eum. 1, 1., wo virtuti dno xoivov mt par und data 'esset 
zu beziehen. 8, 4. Att. 3. 1. — notus Pel. 1, 1. ignotus Them. 8, 6. incognitus Cato 3, 2. — 
siiperstes Ep. 10, 2. Att. 19, 1. (fehlt bei Caes., c. gen. u. dat. verbinden es Cic. u. Liv.) \bvius 
u. ohviam s. § 22, 2. — ad mit sachlichem Acc. oder dem des Gerund, zur Bezeichnung des 
Bestimmungszieles findet sich statt des Dat. bei aptus Ale. 1, 2. Dion 1, 2. und idoneus Thom. 
6, 5. Dat. 11, 4., an welche sich hierin acutus Dion 8, 1. (Cic. de Jr. 1, 20, 113.) expeditus 
Dat. 6, 2. (Cic. Brut. 76, 263. Flacc. 41, 104.) firmus Eum. 11, 5. (Cic. Brut.' 78, 272. Caes 
b. g. 7, 60. Liv.) segnis Thras. 2, 2. (Cic. Fin. 1, 10, 34. Liv. 1, 4.) anschliessen. — Ueber die 
mit dem Gen. verbundenen ist schon § 9. gesprochen. 



Acciisativ und Xouiinutiv. 



§ 27. In der ersten Decl. haben die griechischen AVörter auf as nach ciceronian. Gebrauch 
(Gossrau L. Sprachl. p. 101.) immer «w im Acc, zwei schon im Nom. die lat. Endung a: Prusia 
Hann. 12, 3. Barca Harn. 1, 1., wozu vielleicht auch Nicia Ale. 3, 1. kommt. (Neue I 37 f.) 
Bei denen auf es, von welchen im Nominativ die Völkernamen Epirotes Uo^. 2, 2. und Perses 
nemo 1, 4. zu bemerken sind (N. I 35), findet sich neben dem richtigen anagnosten Att. 14, 1. 
MenecUden Ep.^ 5, 2. Susamithren Ale. 10, 3. Tithrausten Con. 3, 2. die hs. Variante em. 
(N. I 58 f.) en ist auch die Endung des Acc. der Feminina auf e: musicen Ep. 1.2. (neben mu- 
sicam pr. 1. u. in musicis Ep. 2, 1.) poeticen Att. 18, 5. Acen Dat. 5, 1. 5. Bi>anthen Ale. 



'' ft.c/.a: ; 'S*!? ~— '^ 



'^•^ :«k. 



._{ 



22 

7. 4. Crithofen Tiiu. 1, 3. Cymen Ale. 7. 1. 2. Laconieen Tim. 2, 1. Mycalen Cim. 2, 2. Pactyen 
Ale. 7, 4. Fhylen Thras. 2. 1. ^rt/fw Dioii 1, 1. Aristomachen 1, 1. 8, 4. Elpinicen Cim. 1 2. 
Sophrosynen Diou 1, 1.. wofür ebenialls z. Th. das auch in andern Autoren bei Substantiven auf 
€ u. es nach der 1. Uecl. auftretende em in den Hss. (N. I 59 f.) Anders aber verhält es sich 
mit satrapem*) Con. 2, 1., dem zu dem Gen. satrapis Lys. 4, 1. gehörigen Acc, während der 
Nom. Plur. Ag. 2, 2. satrapae lautet. Den Nom. auf c haben die Namen Elpinice Cim. 1, 4. 
Eurydice Iph. 3, 2. Hetaerice £um. 1, 0. Foecile Milt. 6, 3. (N. I 41 if.), während ^«/ca, CretUy 
Dodona, Europa, Sjyarta lateinisch deeliniert werden. Allein Mcssena Pel. 4, 3. hat Ep. 8, 5. 
(wie Liv. 27, 33.) im Abi. Messene. — Die griech. Nomina (propria) auf o? u. ov nach der zwei- 
ten Decl. endigen sieh mit Ausnahme von Chaic tokos Paus. 5, 2. Crateros Eum. 2, 2. 3 3. 
4, 1. tenesmon Att. 21, 2. auf us u. um: so auch Cassandrus Eum. 13, 3. Phoc. 3, 2 u. Xaw- 
^>r?<6' Ep. 2, 1. neben Alexander, Antipater, Lysandcr. (N. I 75 ff.) Die Acc. Cotum Tim. 1 2. 
und Piraeum (N. I 338 f.) Ale. 6, 1. 3. Thras. 2, 5. Phoc. 3, 4. sind von dem Nom. auf us ge- 
bildet (s. § 1. u. 17.), der Acc. Argos Them. 8, 1. B,cg.% 2. von Argi (Them. 8, 3.). Ferner 
ist noch Oedipum Ep. 6, 2. und als Nom. Uilotae oder Ilocae (Liv. 34, 27.), nach der schon 
herodot. Nebenform ellonai Paus. 3, «5. u. henierodromoe Milt. 4, 3. zu bemerken. (N. I 131 f.) 
Das Pron. alteruter hat Att. 2, 2: oltcrutram. — Der Acc. der dritten Decl. auf im findet sich 
von lat. Wörtern nur in dem adverb. ptarfm. Die griech. Nomina auf is haben, nicht immer in 
Uebereinstimmung mit dem griech. Brauch, theils em\ Chalcidem Tim. 3, 5. Fropontidem Ale. 
9, 1. Elidem Ale. 4, 4., theils im: AmphijyoUm Cim. 2, 2. Lysim Ep. 2, 2. Da^^m Milt. 4 1. 
(M u: in) Aspim Dat. 4, 1. 5, 1. (N.I207 ff.) NecteneUn steht Chabr. 2, 1. (N. I 321.), Thuys 
hat Dat. 2 und 3: i/w, 2/«» V^^'^^ 0^- I 322 f.), Salamis Them. 2,8. 3,4. 5, 3. 9,3. Ar. 2, 1. in 
u: Salamina, in den Hss. Salaminam. (N. 1334 o.) Damit verbunden ist Them. 2, 8: Troezena. 
Andere Acc. auf a sind Marathona Milt. 4, 2. Myunta Them. 10, 3. Strymona Cim. 2, 2. Ti- 
moleonta Tim. 5, 3. Menesthea Iph. 3, 4. (N. I 310 ff.) Die Namen auf es haben, wie bei Cic. 
meist ew, doch heisst es, nach liv. Gebrauch (Kühnast p. 29 f.), immer Datamen, Dat. 5. 6: 
Mandroden, Them. 8, 7. 9, 1 : Themlstoclen in A P, Ar. 1, 4 : Aristiden in A ; Dat. 1, 1. u. 
Ag. 2, 1. in A P, Them 9, 1 in A allein: Artaxerxen, aber in allen Hss. Artaxerxem Dat. 8, 6. 
Iphicraten scheint Iph. 2, 4. in allen Hss. überliefert zu sein, sonst em 3, 2. Tim. 3, 4. (N. I 
319 f.) Der Ace. astu. steht Them. 4, 1. Ale. 6, 4. — Im Acc. Plur. haben die griech. Endung 
Athamanas u. Chaonas Tim. 2, 1. Cardacas Dat. 8, 2. Thracas Ale. 11, 4. (N. I 326 ff.) Die 
latein. I-8tämrae bilden ihn meist auf es, doch finden sich gut bezeugt adolescentis Ag. 6 3. 
Aegatis Ham. 1, 3. Aprilis Att. 22, 3. Atheniensis Lys. 1, 1. Con. 1, 3. auris Pel. 3, 1. civi* 
Thras. 1, 5. Tim. 1, 3. Ep. 5, 3. 0, 2. civitatis Milt. 8, 4., woraus man vielleicht auf civitatium 
6, 1. zu schliessen hat. (Halm z. St.) c7a^6/6' Ar. 3, 1. Ag. 2, 1. finis Ham. 2, 5. //ew^is Them. 
0, 3. (wobei owi«e.<?, während an mehren anderen St. omnes gentes) liostis Dat. 6, 8. Ag. 3, 1. 
4, ♦>. 6, 2. Eum. 4, 2. Ham. 1, 5. 2, 4. ignis Eum. 9, 3. 5. navis Ale. 8, 1. Con. 4, 2. Dion 
4, 2. partis Tim. 4, 1, Eum. 2, 3. ,SV,rJ;* Milt. 4, 1. Ag. 3, 5. utris Eum. 8, 7., ferner frequentis 
Phoc. 1, 2. incolumis Eum. 5, 7. o>y<«/^• öfter, pedestris Ag. 2, 1. ^wa/e^ Ep. 6, 2. trimensiris Ag. 
2, 3. co)iCMrrew/e> Dat. 9, 5. dissidentis Dion 8, 2. fugientis Dat. 6, 7. wötow/is Chabr. 4, 3. 
peccantis Ag. 5, 3. repngnantis Ep. 9, 2. resisteniis Dat. 6, 7. (N. I 250 ff. U 23 ff.) — Die 



I 



^ 



*) Dieser einstimmig überlieferte Acc. ^velchen die Grammatiken von Zumpt bis Gossrau verwerfen, wird 
meiner Ansicht nach durch deu von denselben Gramm, anerkannten Gen. auf is und den spätlat. Nom. satraps 
gehalti'U. 



23 

Stämme griecliischer Namen auf ont verlieren im Nom. S. blos das t: Biomedon, Tnuuleon, wäh- 
rend die auf o« theils diese Endung behalten: Cimon, Cleon, Conon, Dämon, Dinon, Dwn, 
Jason, Mnemon, Fhocion, theils des n abwerfen: Hephac^tio, Laco, Lyco, Flato. (N. I. 14s ff. 
155 ff.) 

§ 2*^. Bei weitem die meisten Verba richten als transitive ihre Thätigkeit direct auf 
inien Gegenstand, der in den Ace. gesetzt wird. Mit diesem werden bei Nep. mehr als 600 ver- 
schiedene Verba - etwa zum Drittel Simplieia - verbunden. Abweichend vom Deutschen steht 
der Acc. bei fugio Att. 15, 3. ex patria Att. 4. 4. ad saliitem Dion 9, 2. (wo Halm aufugeret 
conj.) ejfugio Them. 8. 1. Ale. 1, (i. Chabr. 3. 2. Kum. 7, 1. Hann. 0, 4. Att. 7, 3. ex Paus. 
2, 2. Eum. 2, 5. confagio, transfugio (die auch sou.t nicht den Aee. regieren), profugio, refugio 
sind Intransitiva und werden mit ad, in, ex ete. verbunden, invo Ag. 7, 1. Att. 2. 2. adinvo, das 
einzige dieser Verba. welehe.v im Pass. vorkommt, :Milt. 2. 2. 7. 1. Chabr. 2, 1. 3. Eum. 10, 3. 
Phoc. 2, 3. Timol. 2, 2. 4. Att. 9, 3. aequipero (fehlt bei Cic. u. Caes., der auch aemulor und 
ndulor nicht hat; von Liv. wird es auch mit dem Dat. verbunden). Them. 0. 1. Ale. 11. 3. 
segiior pr. 3. Milt. 3. (1. Them. 2, 5. Paus. 5. 2. (Um. 4, 2. Ale. 10, 5. Dat. (>, 3. Ep. 6 l 
Pel. 2, 1. Ag. 4, 2. Cato 1. 2. Att. (j., 4. 7, 2. consrquor .Alilt. 2, 3. 8, 3. Them. 0, 3. Lvs. /, 2. 
Ale. 2, 1. Dion 0, 1. 4. Dat. 5, 2. Ep. .5. 5. Ag. 1, 4. 2, 5. Hann. 10. 4. 11, 4. Att. 9, 2. 
19, 2. 3. 21, 1. insequor Att. 9. 2. persequor Milt. 7. 1. Ale. 10, 1. Con. 4. 1. Dat. 2, 1. 3. 
H, 5. 7. Pel. 5, 2. Ham. 1, 4; pr. s. Cato 3. 4. 5. Att. 11. 3. 19, 1. pro.seqiwr Ale. 6. 3. Att 
4, .0. consector Them. 2. 3. 4, 4. imitor Ale. 11. 5. Dion ;;. 1. aemulor Ej). .5, (>. deficio heisst 
nur „abfallen^^ und regiert a. üeber obsequor u. (^(//</(>r s. Dat. — Von den Impersonalien fehlt 
allein bei decet Att. 6. 4. das Subj. ; dagegen liaben ßgcre Dion 2, 1 (neque vero haec Diony- 
sium fugiehanf): haec, fallit Dion 5, 0. Ale. s, «i: res Ag. -J, 5: o^j/w/o als Regens. 

§29. Sehr häufig werden transitive Verba absolut gebraucht, indem sie ihre 
eigene Thätigkeit zum inneren Object machen, dies aber nicht besonders ausdrücken, sondern 
gleichsam in sich selbst aufnehmen. Die Möglichkeit dieses Gebrauchs liegt in jedem Verbum, 
sei es dass sein äusseres Object im Acc. oder in einem anderu Casus stehe, dalier die zahlreiche!^ 
(weit über 100) Beispiele bei Nep. u. a. (s. Küiinast p. 14S fi'. Naegelsbach, Stilist. § HG. 1. 
Haaeke p. 58 f. u. p. 60-7.5.) Eum. 13, 4: comitantc toto exercitu. Att. 8, 1: secutum est illiid 
fe»*pwÄ. Thras. 2, 2: tempore ad comparandum dato ete. Oft vertreten adverbiale Ausdrücke 
das Object, wie in sicut significainmus Att. 19, 1. neglegcnter aut malitio.se fecisse Ale. 7, 2., 
oft ergiebt sich das Fehlen desselben aus der zu grösserer Selbständigkeit neigenden nominellen' 
Verbalform, wie in dem ad comparandum, irridentes „höhnisch" Milt. 1, 5. Ich zähle hier nur 
diejenigen Transitiva auf. welche in einer ganz besondern, aus der eigentlichen modifiziei-ten. z. Th. 
refiexiven oder passiven Bedeutung bei Nep. als Intransitiva vorkommen : male audio Dion 7, 3. 
confero ad Ep. 7, 5. confligo Milt. .5. 4. u. oft. contendo .,kämpfen" u. ,.eilen- mehrmals, decerno 
„kämpfen" Milt. 4, 4. etc. deverto (welche Conj. Lambin's für devenerunt Nipp. Spie p 53 be- 
gründet) Pel. 2, 5. u. diverto Lys. 2, 2. differo Ag. 7, 4. erumpo Att. 21. 3. u. prorumpo ib. 
tacio cum Ag. 2, 5. adversus^Eum, 8, 2. fho im Partie. Praes. „losstürzen" (;gl. <fr'Qüu.<peQ6fitroc 
^ipPi gl"- A- z. St.) Dat. 4, 5. si ita tulisset fortuna Eum. (1, 5. j^roßcio Dion 5, 2. Eum. 10, 1. 
tendo Milt. 1, 6. verto Ag. 4, 4. — Die weitere Beziehung wird bei solchen Verben oft durch 
de ausgedrückt, wie bei dico, scriho öfters, conicio Them. 1, 4. constituo Eum. 12. 1. decerno 
Timol. 3, 5, male exlstimo Dion 7, 3. exprohro Ep. 5, 5. iudico Them. 1. 4. peroro Ep. 6. 3. 
memoriae prodo Ale. 1, 1. vgl. Hann. 8, 2. quaero Pel. 3, 1. spcro Milt. 1. 1. u. despero mt 
4, 5. Eum. 9, 2. (neben desperatis rebus Dat. 6, 3. Hann. 8, 2. Att. 8, 5.) Aber nicht selten 



I 

4\ 



-*- 



24 



wird nach einer besonders aus Caes. (Kiseher I p. J.) bekannten Construction auch das nähere 
«ussere Objoct statt in dem Ace. „.it de beigeiügt. Dies geschieht bei folgenden Verben einer 
gou-tigen Thatigkeit: audio Eum. 0. f,. conmemoro Dion K, 2. comperio Paus. 5, 3 Dat !) 2- 
c/e ^«,t«. <i„o,l ,ni,„.ci delulennil. nerjuc credcud„m „cque »egle,jend«m putavit kann de wU«»' 
vei-ghehen m,. Dat. <. 1: de defMl.ne paMs detulit, ebensowohl .u det. als zu <-.erf. „.««J 
«fy/. oder auoli „no xonov zu beiden gezogen werden, delibero Kum. 7, 3. detraho, s. S 22 
d.r.noAg. u 1. e.ri,«„o pr. 8. Pel. 1. 1. (vgl. Att. 18, 1. -;i8, 5. wird mit FMeisen n. Halm 
de r<m zu lesen sem.) exploro Kann. 2. 2. ;,«iam ^^ Dion 10. 2. ^>«r/i:r« Lys. 4, 1. (vgl. Ag 
■H. 3.J praenunt>o Eum. 9, 4. re.sr/.sr« E„„,. 8. 0. fr«e/o 5, 7. Zu diesem äussern Obj. mit Je 
tritt manchmal das innere in Gestalt eines neutralen Pronomens oder Adiectivs im Acc wie bei 
y^,^,oro OnuUa de, Kann. 2, 3. ,>/,„■.) Att. 17. 1. pcnequor ij,lura de) Cato 3; 5. (vgl. 
., 4., potUeor i.jH„e de) Them. Iti, 4. pr„edi,o (eu de) Ale. 11, 2., sonst mit dem Acc. der 
Pej^o«. reput.(^,m de) Ah 4, 4. - Uober die nicht weniger häufige, aber ganz andersartige 
Ellipse des auheren (z. B. he. „utto Milt. 2, 3.) oder entfernteren (affero Ag 8, 1. etc.) OW. 
wird spatei gesprochen werden. ' »ei / " J 

, „ , ^ff' J"*".''V''^<'/<'rl"', die den Acc. regieren sind bei Nep. l)p„gno: hac pugna 
pugnata (Cic 3Iur. 1.;. 34. .Sali. Jug. 54. u. Liv. mehrmals, nicht bei Caes.) Zin. 5, 1 Das 
plautm u. terent /„/,>;«. eo, welches bei Oic. u. Caes. fehlt, hat nach der seit Liv. üblichen 
Verbindung mit .Negationen Ep. 10, 4. als 8ubj. nemo. 2) die des Affects . rf«*ito, quod Kann. 
1, 1. adduhito, Ulud Con. ;,. 4. glorior, hoc ipsmn Att. 17, 1. indiynor, id factum Dion 4, 2. 

'il"""",: ■ "■ • """""' """"• "' •'■ '"'•"'"'"■ T''«"- If- 1- et«- - -'5) eine Reihe von Ver- 
ben bei denen ein neutrales Pronomen oder Adjectiv in mehr oder weniger adverbialer Weise 
steht: coi,,^ Con 3 3. Dat. (!, 8. Ag. ü, 3. Kann. 2, «: si quid ami^ de Romanis cogitahis. 
co«<,,<w Them. 9, 4: reha.., quas tecum colloqui volo. credo. Con. 5, 4. Att. 18, 6. indulgeo 
Th^, 4 "•> « ort" !' ^ -^'- ""•'■'""• '»"'«<'' "onnullu in alqm) Ep. 6, 1. Timol. 5, 3. invideo 
t,Tt\V'JA J-'^T ■ "*• "*• ■>'^*««*« Them. 5, 1. s. § 20. provideo Kann. 9, 2. 

lacultaUhus nU roUusset. Aber Dion 1,3: sulrum- *fer7eA«< ist der Acc. wohl zu erklären als das 
Aeusserste, wa.. die comel.anische Eigenthümlichkeit. das Hülfsverh und das Subj. des Acc c inf 
wegzulassen, erreichen konnte. - 4) lassen sich den genannten 3 Klassen anreihen die Hülfsverba 
10(0 J!.p. 4. J: ea, Att. 10, o: nuUam seitwetam .'iihi ah eo vette fortunam. noto Thras. 4 2- 

e1 4 T'-WZ "'^'""/rrJ'^'- ^- ^- "'• '^'>™''- 3' '^- i'^"''"'"'"- I>i°" 3, 3: tanim. 
J!-um. 4, 4. Id. Pel. 1. 1. u. Att. 9. 3: ,«„„/«,„,• in derselben Bedeutung wird bekanntlich auch 
valeo gebraucht. Dion 3, 3. Iph. 1, 2. etc. s. § 3li. 

,^„. ^ ^l ^7'' ^»■^"'""'ensetzung m'it den Praepp. ad, ante, circum con, ex, in, ob 
l^ae, praeter ,ub, r.„, werden einige Verba der Bewegung und der Ruhe im Raum, s;wie 

dl" Z w ' !!•' "' "^■;*'"'"'-' ^''"^ "' «l-^'-g-er Bedeutung, zu Transitiven. Eb^ 
de^elben la sen sogar die pas..,ve Construction, freilich z. Th. nur im Gerundivum, zu. Der transitive 

i:: r TX ^' ""^^^ '■■^ AViederhdung der Pineposition, welches Verhältnis« sTbel 

den ubngeu Prosaikern mehr oder minder ändert, s. Kühnast p. 14i. f. Es sind folgende «cSÖ 

£nV^,"Harr'r J™- '^ '■ '«^r- ^~'« 'r™»'- ^- '■ ei^entl. mit ad Trm 7, 1 4 

Caes b . « 33 > / r"' r"*"' J""- ^' '■ ("^" ^•^'^- «»«'^ ''ei Liv. 7, 12., fraglich bei 

Caes. b. g. .^ 33.) «rfor<or Lys. 3, 2. Con. 4, 4. Dat. 6, 6. Ag. 4. 1. Eum. 9 6. Hann 11 4 

agqredior Them. 4, 4 Ale 4 •> Hot j i q r , , ™ "'"• •'' "• -ti«»""- i^, '*■ 

.0 auch das c-ewnC • i , ' ' ''• "*'""'''' ^'■'"'""' ^''»e- 2' 3. «a^m Hann. 7, 6., 

..0 auch das gewöhnliche cc^ceWo navem Dat. 4, 3.. während Ale. 4, 3: ose. in triremcn. 



r. 




\ 



I 






r^ 



_ 23 _ 

Them. 8, 6: escendere in navem. s. Nipp. gr. A. z. St. circumco Them. 3, 2. 9, 3. Dat 2 
(pass.) 7, 3. (p ) Eum. 5, 3. Hann. 12, 4. circmsedeo Eum. b, 4. (p.) ««f««,t<?Äor, Pelopome- 
sum (Bell. Alex. 14. öfter bei Liv.) Tim. 2, 1. circumvenio Hann. 4, 3. (p.) concedo (cedo ge- 
braucht Nep. nicht so) Them. 10, 5. (p.) Dion 0,3. Tim. 2, 2. Att. 7, 3. coeo, socictatcn Con. i 2. 
convmto alqmkh. 9, 5. (p. ger.) Dion 8, 3. 9, 3. (p. g.) Ep. 4, 1. (Dat. 5, 1.) expugno oft.'(a. 
u p.) dludo Hann. 10, 1. (p.) impwjno Ep. 10, 3. ineo, consilium Lys. 3, 1. Att. 22, 3. gratiam 
A c. 9 :> rofco«em Hann. 10, 3. introco, Syrucmas (vgl. Cic. Phil. 2, 28, 68 : dommn) Dion 5, 3., aber 
Ale 7 4. die gewöhnliche Construction in Threciam. (intro nur c. acc, was auch bei Andern das 
üebliche ist: hmen Dion 9, 4. pmlum Chabr. 4, 2. c««<r« Dat. 2, I. domum Ag. 7, 4.) ,„,.a,7o 
(m nachcc Gebrauch) Dion 9, 4. Dat. C, 7. irrideo Hann. 11, 3. (p. g.) obeo, dkm Dion 10, .3. 
d sui^emum Milt. -, (J^ Ale 10, G. Dion 2, .5. Timol. 5, 4. Reg. 1. 2. ie^«^o»c* Dion 1. 4. 
o6r«o Paus. 1, 1. (jk) Dion 4, 4. (p.) Dat. II, 2. oppugHo u. ohsidco oft. (a. u. p.) praetereo 

lT\i' f ^^\H ^^l ' '• ^P- ^•' ^*S- 3, ö. nur Ubertr. s»fceo ^oe«am Ep. 8, 2. «rfl».eo 
Ale 10 5. Dat. 4, 4. Eum. 3, 3. Ham. 4, 1. Hann. 3, 3.4. 4,2. immer in eigentl. Bed. Diesen 
lässt sich noch peragro, Asiam Eum. 8, 2. beifügen. L. der Bedeutung von 2>raevemo, das nicht 
vorkommt, gebraucht Nep. Dion 4, 1 : praeoceupo. Egredior folgt nicht der Constr. mit dem Acc 
bei Caes. Sali. Liv. u. Spätem, sondern regiert Ale 0, 3: e nari, Hann. 5, 3: extra vallum. 
L eber accedo, insto und die Verba des Uebertretfens s. § 22. 

§ 32. Zur Vervollständigung ihres Begriffes nehmen in einer vcrliältnissmässig sehr 
grossen Anzahl von lallen ausser dem Acc des Objects den eines Praedica tsnomens zu 
sich die Verba: i)facio Ale. 4, 3. Ham. 2. 3. Att. 3, 1. 5, 2. f,o Them. 2. 1. Paus. 2. (S. Ale 
o, 4 Tim 3, 2. Phoc. 3, 2. Hann .3, 2. 7, 4. Cat. 1, 3. 2, 3; mit adjeet. Praed. im Activ, wie 
es abgesehen von certiorem Them. 5, 1. !», .3. Ale 10, 1. Dat. 11. i. Att. 12. 3. (pa«s ) '>(> 4 
auch Cic Caes. Liv. u. a. gebrauchen: peritissimos Them. 2. 3. segnes-rohustioref^ Thra* 2 2 
meUora Iph. 1. 2. longiores h 4. missmn fk-ri Eum. 11, 3. Dafür steht reddo mit einem Ädi. 
im Activ Them. 2 1. 3. Ak3.4. Iph. 1,4. Ag.2,.5. Eum. 9, 3. Att. 19. 4.; nur Hann. 2. 1. mit dem 
Subst. hostem. ygl Cic Att, 5, 20, 1. Ov. Met. 8, 253. ete safticio Hann. 3. 1. creo Thras. 3. 1. 
deligo Ar^ 2 o. Lys. 3, 5. Ale 3, 1. Timol. 1, 3. gigno (Cic. Tusc 2, 4, 11.1 Iph. 3. 4.-2) an- 
petto pr. < Slilt. 8, 3. Ar. 1, 2. 4. Iph. 1, 4. 2, 4. Ag. 5, 1. Eum. 1, ö. 5, 3. 13. 2. Phoc 1, 1. 
Timol. o, 4. Hami. 3, 4. Att. 2, G. 9, 1. überall pass., nur Thras. 3, 2. (s. § 2 fin ) Dat 8 2 
Cato 3, 3. act. compello (Liv. 22, 12.) Timol. 1. .5. cito (CieOff. 1. 22, 75. Liv 38 47 etc ) 
pr.^5. dtco Milt. 8, 3. Att 9. 1. praed ico l(i, 4. /i.ro Att. 1,3: „ohili. inter aegmles ferebatur 
(vgl. seferre altquem hei Liv. etc) „<„«,«o Milt. 2, 5. Pel. 1, 2. ^»««rfico Dion 10, 2. signitico 
Them. 2, '. Ag 8, 2. ^^co Milt. 4, 3. 6, 3. Paus. .3, G. 5, 2. Ag. 8. 6. (s. § 2 fin.) und in den 
beiden Interpoktionen Cim. 3, 1. u. Con. 3, 3. t-ocifo Ale 3, 2. Dion 10, 2. - 3) habeo al» 
etwas haben- Them 4, .3, 9, 4. Ale 2, 1. Dat. 1, 1. 5, 4. 6, 2. Ep. 2, 2. 5, 2. Ag. 8, 1. TiiLl 
o, 1. Cato 1, 1. Att .3, 2. .3. .5, 1.- 8, 2. 17, 1. 21, .5. aet., pass. nur Eum. 1, G und wahrschein- 
hch auch hierher gehörig Ale 11, 6: habereturque cori.',,imus, womit von den 2 activen Stellen 
Att. !.•), 2: 9«« mlHl habebat carius oflenbar nicht, wohl aber 10, ö. que,n earissimum habebat 
zu verbinden ist. Eum. 1, 5: scribae loco statt des Acc An drei Stellen Eum. 11, 2. Att. 
1(, ö. 18, 1. sind die Partt. positam, percepta, coynitam so mit habere verbunden, dass der 
ganze Ausdruck den auf die Thatigkeit des ponere, perc, cogn. folgenden Zustand bez.-ichnet; 
„für etwas halten", meist pass. pr. 4. Milt. 8, 3. Con. 2, 2. Eum. 3. 4. Att. 1.3. 1.: über auch 
act. Ale 2, 3: maiora potiora h. (Caes. b. c. 1, 8. Liv. 23. 3, 4.) Ag. 4. 7: templa .,aHCt. h. 
(Caes. b. g. 6, 23.) u. das erw. Att. 15, 2., sowie Ep. 4, 5: id satis habuit. >. SüpHe p. 73. 

4 



/ 



2») 



27 



Kühnast p. i'A. A^, 4, 8: sacrlUtjorum nmnn-o (vgl. Cacs. b. g. ü, 13: n. ünpiurmu ae sccle- 
ratorum). wovon der Bedeutung nach vorschieden Tliras. 4, 2: in Septem sopientnm numero 
(das in den Hss. fehlende in hat Nipp, hergestellt.) dafür Chabr. 1, 1. blos in summis ihicihus. 
duco Ep. 1, 2. Ag. 3, (). Timol. 2. 2. Ar. 1, 8. existimo Ale. 3, 4. Ep. 4, 3. Eum. 1, 5. Phoc. 
2. 2. Att. 10. 6. indico pr. 1. Milt. 1. 1. Con. 4, 1. Hann. 7, 7. Att. 2, 2. 9, 2. puto pr. 2. (1. 
Milt. 3. 5. Them. 1, 1. Dion 7, 1. Ep. 10, 3. Ag. 3, 1. Timol. 1, 2. ßeg. 2, 2. arhitror Ale. 
9, 1. Tim. 4, 3. Pcl. 5, 1. Att. 14, 1. reor Att. 2, 2. Nep. eigenthümlieh ist der doppelte Acc. 
(Nom.) bei pono pr. 5. Ale. 3, 5. 11. G. Hann. 2, 6. auch Milt. (>, 3. Avährend Ep. 1, 2. /« viÜis 
auch bei Anderen Parallelen hat. — 4) experior Them. 9, 4. invenio Dion 8, 2. reperio Ale. 
l, 4. Dat. 1, 1. cofpiosco Milt. 1, 1. Paus. 2, 3. Eum. 8, 3. (s. § 2 fin.) Ham. 2, 1. Att. 9, 5. 
Auch t;iV/eo, conspicio und audio, meist mit dem Praedicatsacc. eines Particips, dürfen hierher 
gezogen werden: Paus. 4, 5. Cim. 4, 2. 3. Eum. 3, 1. Timol. 3, 1. — Hann. 11, 0. — Timol. 4, 1. 
Att. 17. 1. — 5) me pracheo Ag. (5. 1. me ostendo (Cie. Quint. fr. 1, 2, 1(3: se optime o.) Ale. 
H. 4. nie simulo^) Dion 8, 2., während mc gcro u. me habeo nach classischem Gebrauch stets 
ein Adverb bei sich haben. Paus. 2, 2. Cim. 2, ö. 4. 4. Eum (>, 3. Att. 3, 1. 14, 2; Ale. 2, 4. 
Ham. 2. 1. — (>) (?o Cim. 1, 3. Con. 4, 2. Chabr. 2. 2.. vielleicht auch Ale. .3, 1. 7. 1. duco, 
uxorem Them. l, 2. Cim. 1, 2. mitto Cim. 3, 4. Ham. 3, 1. teneo Thras. l^i). obtineo Cato 1, 4. 
retineo Them. 7, 2. relinqtw Milt. 3, 1. Ale. 8, G. Ep. 2, 2. 10, 2. Ag. (3, 3. affendo Ag. 2, 2. 
adiungo Ale. 9, 5. Tim. 2, 1. concilio Ag. 2. 5. impdro Ag. 2, 3. nanciscor Ag. 8, 1. Cato 2, 1. 
|?<?^ö Iph. 2, 4. sumo Milt. 1. 3. expensuui fero Att. 13, 0. — An einen späteren Ort gehören 
ctiro, trado c. gerund., sowie haheo, piito^ duco, existimo, rcor, ceuseo, arhitror, relinqtio etc. mit 
einem Objectsatz und satis, nefas, scriptum etc. als Praedicat. Hier aber sind zunächst einige 
Stellen anzuführen, an denen der Acc. des Praed, vertreten wird durch den Gen. Abi. oder, wie z. Th. 
schon oben erwähnt, einen adverbialen Ausdruck Dion 5, 2: quod mnitorum annorum tyrayinis 
magnarum opum putabatur, und die § 4. eiw. 8t. Dat. 2. 1: pari virtute u. Hann, 7, ;">: pari 
diligentia se praebuit. Att. 10, 1 : magno in j)mfw/o Atticuw pntarat. Wie das hier schein* 
bar ausgelassene esse (s, § 30 fin.) bei Nep. sehr oft im Acc. c. inf. felilt, sri liegt es nahe an 
manchen (z. B. Dion 8, 2. und bei arbitror^ wenn man Ale. 9. 1. mit 9, 3. vergleicht,) der obigen 
Stellen solche verkürzte Acc. c. inf. anzunehmen. Auch das Object ist manchmal. Avie Dion 10, 2. 
Att. 3. 1. ausgelassen, worüber später. Zu No. 0. .könnte man geneigt sein, noch einige andere 
Verba hinzuzurechnen, es sind jedoch alle diejenigen weggelassen, bei denen ein Praedicatsacc. 
oder auch Nom. — was schon bei manchen der obigen nahe liegt anzunehmen — weniger das 
Verbum selbst als das Obj. oder Subj. -vervollständigt. Am schärfsten zeigt sich dieser Unter- 
schied, wenn man Att. 10, 3: quem pnerum in ludo cognorat mit den bei cognosco erw. St. ver- 
gleicht. — Bei der passiven Construction stehen Subj. und Praed. nur im Nomin. oder im Acc. 
des Acc. c. inf., an 2 Stellen Con. 4, 2: dato adiutore Fharnaba.to Hann. 3. 1: Hasdruhate 
imperatore suffecto im Abi. des Abi, abs., was auch bei Cic. Caes. Tav. u, a. einigemale vor- 
kommt. Ausser den Passivis haben aber folgende Verba den doppelten Nom. bei sich: sum 
fio (das mediale), nascor Ep. (i, 3. videor „scheine"* und dem act. dimitto Hann. 3. 3. 4, 1. ent- 
sprechend discedo, superior Dat. 8, 4. Eum. 10, 2. Ham. 1, 2. Hann. 1. 2. lihcratus Phoc. 2, 3., 
aber Dat. 11, 3. nach der bessern Ueberl. diverse, s. Nipp. gr. A. z. d. St. 

§ 33. Der doppelte Objcctsacc. der Person und der Sache stellt bei docco pr. 1: 



I 



f 



*) Es ist also irrthümlich, wenn Krcl»s. Antib. ISßÖ. p. 898. se siinulave mit dem l)losf.cn Acc. eines 
Xonien statt mit dem Acc. c. inf. für falsch u. neulat. erklärt wird. 



quis musicam docuerit Epaminondam. Aber Chabr. 1, 2. (activ.) nur der Acc, Ep. 2, 1. (pass.) 
der Nom. derPers.; während die Sache beidemale im Inf.; Att. 19, 1. steht bloss der persönliche Acc. 
In der Bedeutung „darthun, nachweisen'' regiert es Dat. 5, 3. u. Ag. 2, 1. den Acc. c. inf.. in 
der des Mittheilens Milt. 6, 1. einen indirecten Fragesatz, in derselben steht es Pel. 4, 1. in der 
allgemein üblichen Wendung sicut supra docuimus absolut. Von celo giebt es im Act. kein 
Beispiel mit dem doppelten Acc, da das einzige, in den Hss. überlieferte, Eum. 8, 7,, nach Nip- 
perdey*s zu billigender Conj. jetzt iter quo haheat, omnis celat lautet. Sonst hat es blos den 

I persönl. (Hann. 2, (3.) oder den sachl. (Ep. 3, 2.) Acc. oder endlich, wie Eum. 8, 7., einen indir. 

,, Fragesatz Dat. 5, (>. 0, 1. Im Pass. ist es Att. 12, 2: non est enim celandmn absolut, Con. 
5, 3. mit id als Subj. gebraucht. Dasselbe id ist auch nach den Hss. in dem vielberufenen Uni- 
cum Ale. 5, 2. neben Alcibiadi Subj., aber M. Gesner folgend liest man jetzt allo-emein das 
einzig Richtige: id Älcibiades diutius celari non potuit s. Nipp, quaest. Caes. p. 189. — Bei 
den Verben des Bittens, Forde ms und Fragens kommt der doppelte Acc nicht vor. oro 
und rogo haben den Acc der Person, wozu meist ein Satz mit ut oder ne tritt: Thras. 4 2 
Timol. 5, 2. Att. 4, 2. 22, 2.; Them. 9, 4. Ep. 4, 4. Att. 15, 1.; die pass. Constr. quicquid roga- 
hatur, promittebat. precor alqd ab alqo Timol. 5, 3 : hoc a deis {se) semper precatum, ebenso 
petomXt 4, 3. Iph. 2, 4. Ep. 7, 2. 8, 2, Ag. 2, 3. Eum. 4, 3. Timol. 2, 1. Ham. 2,^3. Att. 
10, 5. (an einer verdächtigen St.); ab alqo, ut oder ne Lys. 4, 1. Ale 10. 1. Dion 2, 4. Phoc* 

y 3, 2. Att. 21, 6; Eum. (3, 3. Hann. 2, 4. 12, 2.; ohne Angabe der Pers. ut ine) Ep. G, 1. Hann! 

/ <, 2; Paus. 2, 5. Sehr oft steht auch der blosse Acc der Sache in der Bedeutung „bitten" und 
„erstreben^' Ale 5, f). etc ~ posco nur absolut Ale 1, 3: cum teinpus posceret. Bei postulo 
fehlt immer die Angabe der Person, von der man fordert, das Geforderte steht Timol. 2, 1. Hann 2 4 
im Acc, sonst (Milt. 2, 4. Ale 7, 1. Ep. 6, 1. Phoc 2, 4.) als Objectsatz mit ut, das Milt. T 4* 
Ale 4, 1. wegfällt, oder im Acc c inf. Eum. 8,3. Hann. 12, 3. — interrogo imr Iph. 3, 4: is cum 
interrogaretur, utrum . . ; qiiacro ,,fragen'^ hat einen indir. Frages. neben Angabe der Pers. mit ab 
Ar. 1, 3. Dion 2, 4. Ep. 4, 5. Ag. 4, 6. (pass.) Hann. 2, 4., ohne dieselbe Dat. 4, 4. Eum. 11 1. 
12. 2., auch 9, 1. „suchen, nach einem fragen^' c acc Tliem. 3, 2. Ag. 8, 3. absolut Ep. 3,^6 : 
qui quacrebat, sc. j^ecuniam, Pel. 3, 1 : q. de „Untersuchung anstellen über'' s. § 29. rcquiro Att 
20,2: atiquid de antiquitate ab ^o. (Cic Fam. 1, 9, 19.) — Zu dem einzigen Beispiel von doceo mit 
dem dopp. Acc gesellen sich nur Ag. 4. 4: Hellespontum copias traiecit (so auch Caes. Liv. 
u. a., nicht Cic) und Dat. 9, 5: concurrentis insidiatores animum advertit. s. § 22, 1. An 
den wenigen anderen Stellen, wo sich traieio, traduco, transporto linden, ist der Ort, iiber den 
die Bewegung hingeht, nicht angegeben: Milt. 3, 1. Att. 2, 3; Milt. 3, 1. Hann. 3, 4; Milt. 3, 4. 
hortor Dat. 8, 0. (pacem amicitiamque), moneo Ale 8, 5. {illud), cogo (Cic. Rep. l] 2 3. Liv 
.ifters) Att. 22, 2. {id, quod natura cogerei, während Att. 13, 2. wie Con. 3, 4: quae huic volebat 
oct. besser durch Ellipse des vorhergehenden Verbs im Inf. zu erklären ist.) lassen die Person aus. 
§ 34. Die Ausdehnung in Raum und Z eit wird durch den Acc bezeichnet, jene 
. jedoch nur bei abesse Hann. 6, 3: circiter miUa passuum trcccnta, wofür Milt. 4, 2: est ah 
oppido circiter milia p. decem. Zur allgemeinen Angabe der Entfernung dient tn ntu ni Chahr 3 4 
? Ag. 5, 2. Timol. 1, 3. Att. 12, 2. und longe Ale 8, 1. Dat. 4, 3. Ag. 4, 5. - Die Zeitdauer drücken 
bei verschiedenen Verben aus die Accusativc: annos mit einem Attribut Milr. 8, 3. Eum 1 6 
(2mal) 12, 1. 13, 1. Timol. 1, 1. 2, 4. Cato 2, 4. Att. 4, 3. 12, 3. diem nortemque' Them. S 7 

. dies noctcsque Dat. 4, 4. diem umitn Eum. 9, G. aliquot dies Hann. 5, 1. biduum Att. 22 3. 
iam tertinm diem Eum. 11, 3. non anqüius quam triduum 12, 4. magnam partem diei 4, 1. com- 
plures menses 5, 6. {omne illud temims fällt Them. 10, 1. nach Halms auf M n und die Vergleichung 



2A 



luitHann 13 2gcgrfiuduUinText wg.V;«»« /«•</««. rf/o« für das deutsche „seif Eum 11 'J Stirt 
d.>s Acc. steh om ganzer Satz Tmml. 3. 4 : pHrutus Surgam,, q„o,l reliqmmvitaef^i virli Z 
Won iT? Lf -'•'••• ««'«.\'^t entweder einfach ™it dem Acc! der Jahre verunden AI ' 10 t " 
Uion 10 3. oder zur Bezeichnung des „älter" und ..jünger" mit maior amw, ,sex««,H/t Ee- 9 ' 
1WU amphus novcm annos Hann. 2. ii. minor guinq.e et vimnti unnis :i 2 z {"e Ichl^n' IV 

^.<f,Ä,c tt^D^A«''-^- P- 5^/- '^'^ "• "''?'" "• ^'" ^^»^^■- ^'"- 14- •«•• Au Stellet^ 

Liv 87 '^1 .; „n,l -'i A « .4. ' ^- J! 1 1 ' -^^ '^"^" HeUcspontntn das ebenso bei 

i^u. .ii. Ol. ... iiiKl ,,.), 4 eonstruiert istj verbunden, wozu noch Cliersone.sinn Milt 1 1 4 ß 

haf Jr!Cl'l,?^; ^>Ä ?nd denf cLhr ^f V. t 's^'Ä'' f /' Vr " 

;^^;r=>:""i±T!f';v„^^^^^^^^^^ ?ä Ä tit'- cf ^.i:ren^Ä.^i- L^:: 



15.. ..OS durch- da.:Lig;i^77.rerE"r«rrr^^^ K" 

Gebäude und TLomQ 9 „■;,•/ • ,' l' *:* ''"""' '" ''""""» ''"!/''"•<■, -»vo von dem 

von der Fa^;^lie di^ I^dc ist' " '""' ""''" '""""""" ""''"""" "' ''""""" *'""" "'<«''' ^^- 

nen »aii^tt^'^'r/.^i'^/l'^^n^'fn V^'^^ ^'<^P- , "'T -• ''em zum reinen Adverb geworde- 
nen panmi (Att. t, J al» bubj.. Dat. 10. 2. als eigontl. Acc. s. Ki'ebs, Antib s v 1 mcht vot. 
Substantiven gebraucht, stehen 1) quid Ocur) Att. 17. 1. „ihit (.no„) 2lT nihil atZl,uZ 
leUum componnut Ag. 2 4. erklärt sich durch Ellipse, wie Lys. 1, 4. Hann 10 1 11 1 



r; "* v/"^/'^'^/ v>v^u. ^, A. Kvauou ceienmiy aas Uic. u. Caes. ^ar nicht T.iv n T«n ;;ff.^,.o 
fn der^M ? ''"»/^^'"'g^^ P" «•> Eum. 8, 5. /««7e' und .ar«m öfters. ^ «/" «, Hann.- 1 4 !!' 3 dt^ 
m der Mehrzahl nur an einer oder wenigen Stellen vorkommenden Comparative ureuratm aerh!^ 

dmUus, elatu,.;, facU.us, familiarius. fcroeius, fortius, Insignius, UhentTJ ZZius f^^^^^^ 



4> die Superlative ,«;„};;„;„ ß^^;- a:\zrr ^oZe^z,, .=r ^^ '^^0^^?'"- 7 

Timol. 3, 4.,7 («.^«cco/» 4. 1. (d.hyo), pot^ss.mum, pumum (quam pr. Eum. ü, 4. cm» j..-. 



Fortsetzung folgt. 



Dr. B. Lupus. 



stelle ^XiVZ t 'eli^:-""^' Orthographie der Hss. mit alleiniger Ausnahme, wie e. .eheint. von A an d.r 



1 



i. 



^ 



X 



;